Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Merkel: „Müssen von Terroranschlag ausgehen“
Nachrichten Politik Merkel: „Müssen von Terroranschlag ausgehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 20.12.2016
Ihre schwerste Stunde: Angela Merkel spricht über den Terror in Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den mutmaßlichen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt als „grausame und letztlich unbegreifliche Tat“ verurteilt. Zwölf Menschen, die sich auf Weihnachten freuten, „sie sind nicht mehr unter uns“, sagte Merkel.

Das ganze Land sei mit den Angehörigen der Opfer in tiefer Trauer vereint. Merkel kündigte an, am Nachmittag gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) den Unglücksort zu besuchen.

Anzeige

Merkel ruft Sicherheitskabinett zusammen

Zudem rief die Kanzlerin das Sicherheitskabinett zusammen, um über die aktuelle Lage zu beraten. Zum jetzigen Stand müsse man von einem terroristischen Anschlag ausgehen, sagte Merkel.

Merkel dankte den Einsatzkräften und Helfern. Sie betonte, sie habe großes Vertrauen zu den Ermittlern, die die „unselige Tat“ aufzuklären hätten. Die Täter müssten bestraft werden „so hart es unsere Gesetze verlangen“, sagte die Regierungschefin.

Zu Meldungen, dass der Attentäter als Flüchtling nach Deutschland gekommen sei, sagte Merkel, dieser Fakt wäre „schwer zu ertragen“ und „besonders widerwärtig“ gegenüber denjenigen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Von RND/epd

Politik Kommentar zu Berliner Anschlag - Unheil im Advent
20.12.2016
20.12.2016