Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Neuauszählung in Florida – Gouverneur verklagt Wahlleiterin
Nachrichten Politik Neuauszählung in Florida – Gouverneur verklagt Wahlleiterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:28 12.11.2018
Bei der Gouverneurswahl in Florida hatte der Republikaner Rick Scott so knapp gewonnen, dass eine Neuauszählung angeordnet wurde. Quelle: Wilfredo Lee/AP Photo
Anzeige
Tallahassee

Im Zuge der Neuauszählung der abgegebenen Stimmen bei der Senats- und Gouverneurswahl in Florida hat Gouverneur Rick Scott juristische Schritte eingeleitet. Er verklagte am Sonntag (Ortszeit) die Wahlleiterin im Bezirk Broward County, Brenda Snipes. Die Regierung in Florida hatte zuvor die Neuauszählung angeordnet, da die Stimmenzahlen der beiden jeweils führenden Kandidaten bei den vorläufigen Ergebnissen sehr dicht beieinander lagen. Die Neuauszählung muss bis Donnerstag abgeschlossen sein.

Scott verlangte in seiner Klage, dass Beamte die Wahlautomaten, Auszählungsgeräte und Stimmzettel in dem Bezirk sicherstellen sollten, bis sie für die Neuauszählung verwendet würden. Die Republikanische Partei hatte Snipes am Sonntagmorgen „Inkompetenz und grobes Missmanagement“ vorgeworfen, nachdem die Auszählung sich um mehrere Stunden verzögerte. Die Wahlleitung in Broward räumte ein, fälschlicherweise 22 per Briefwahl abgegebene Stimmzettel gewertet zu haben, die zuvor als ungültig erklärt worden waren.

Anzeige

Auch in Palm Beach County muss nachgezählt werden

Den vorläufigen Ergebnissen zufolge hatte der Republikaner Scott bei der Senatswahl am Dienstag einen Vorsprung von 0,14 Prozentpunkten vor dem demokratischen Amtsinhaber Bill Nelson. Bei den Gouverneurswahlen lag der Republikaner Ron DeSantis 0,41 Prozentpunkte vor dem Demokraten Andrew Gillum. Neben Broward County musste auch in Palm Beach County nachgezählt werden - einer weiteren demokratischen Hochburg in Florida. Dort gab die Wahlleiterin an, ihre Abteilung werde es vermutlich nicht bis Donnerstag schaffen, die Nachzählung abzuschließen.

Von RND/tap

Gut 130.000 Euro sollen von einer Schweizer Pharmafirma in mehreren Tranchen an den AfD-Kreisverband Bodensee geflossen sein, in dem Alice Weidel antrat. Doch die AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag sieht sich nicht in der Pflicht.

12.11.2018

Seehofer bestätigt seinen Abschied aus der Parteispitze, Söder verjüngt seine Landesregierung. Doch das kann nur der Anfang sein. Ein Überblick.

12.11.2018

Durchgedrungen ist es bereits am Sonntag, nun ist es offiziell: Horst Seehofer wird als CSU-Chef zurücktreten. Das bestätigte er bei einer Veranstaltung in Bautzen. Seinen Posten als Bundesinnenminister will er aber behalten.

12.11.2018