Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Neue BAMF-Chefin: Werden Kritik an Asylverfahren prüfen
Nachrichten Politik Neue BAMF-Chefin: Werden Kritik an Asylverfahren prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 31.12.2016
Die künftige Leiterin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jutta Cordt. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Nürnberg

Nach der heftigen Kritik von Hilfsorganisationen an den Asylverfahren des Bundesflüchtlingsamts will dessen künftige Chefin, Jutta Cordt, die Abläufe weiter verbessern. „Wir nehmen Kritik immer ernst“, sagte Cordt der Deutschen Presse-Agentur in Nürnberg.

Die 53-Jährige tritt nach dem Jahreswechsel beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Nachfolge von Frank-Jürgen Weise an. Sie hat bisher die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit geleitet.

Mehrere Hilfsorganisationen und Verbände hatten die Asylverfahren zuletzt scharf kritisiert. Wegen des großen Drucks auf die BAMF-Mitarbeiter seien die Standards unzureichend, hieß es in einem Memorandum von zwölf Organisationen - darunter Pro Asyl, Diakonie und Caritas. In der Behörde herrsche eine „fehlerträchtige Entscheidungshektik“. Qualität müsse jedoch vor Schnelligkeit gehen.

Cordt zählt zu den kritischen Themen mit Optimierungsbedarf etwa die Wartezeiten und die personelle Trennung von Anhörern und Entscheidern. Wegen der hohen Asylbewerberzahlen hatten zuletzt meist zwei verschiedene Mitarbeiter mit dem Flüchtling gesprochen und über seinen Asylantrag entschieden. „All das sehen wir uns an, um dann zu entscheiden, wie man Verbesserungen erzielen kann. Das ist ein kontinuierlicher Prozess“, sagte sie.

dpa

Mehr zum Thema

Die Polizei hat nach einem Medienbericht an den deutschen Außengrenzen in diesem Jahr etwa 20 000 Flüchtlingen die Einreise verweigert.

28.12.2016

Menschen ohne Anspruch auf Asyl müssen Deutschland in der Regel wieder verlassen - sofern keine humanitären Gründe dagegensprechen.

28.12.2016

Hunderttausende unbearbeitete Asylanträge haben sich im Bundesflüchtlingsamt angehäuft. Die Behörde widmet sich inzwischen zunehmend komplexeren Altfällen. BAMF-Chef Weise fürchtet einen Stimmungsumschwung, falls die Integration Arbeitssuchender scheitert.

30.12.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verbreitet für das kommende Jahr Zuversicht – trotz aller Herausforderungen. Und appelliert an die Bürger, Vertrauen in die Demokratie zu haben.

03.01.2017

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin dafür gepriesen, dass er nach den neuen US-Sanktionen vorerst auf Gegenmaßnahmen verzichtet.

31.12.2016

Bei zwei Bombenattacken auf einen stark besuchten Markt im Zentrum Bagdads sind laut dem Fernsehsender „Al Dschasira“ mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen.

31.12.2016