Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Barth: Betrunkene Autofahrerin baut Unfall und flüchtet vor der Polizei
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Barth: Betrunkene Autofahrerin baut Unfall und flüchtet vor der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 05.11.2019
Die Transporterfahrerin ist betrunken gegen ein Straßenschild gefahren und vor der Polizei geflohen. Quelle: dpa
Anzeige
Barth

In der Barther Innenstadt konnte eine betrunkene Transporterfahrerin nach Hinweisen einer aufmerksamen Zeugin gestoppt werden.

Die 59-jährige Frau fuhr am Montagnachmittag um 14.30 Uhr durch die Barther Innenstadt. Sie hatte mehrfach ein Straßenschild vor einer Bankfiliale angefahren. Die Polizei versuchte, die Fahrerin im Bereich des Kreisverkehrs Lange Straße/Reifergang zu stoppen. Trotz Anhaltesignal eines Beamten fuhr die Frau weiter. Der Polizist konnte noch rechtzeitig ausweichen und wurde nicht verletzt.

2,9 Promille am Steuer

Nachdem die Beamten die Frau stoppen konnten, ergab ein Alkoholtest einen Wert von 2,9 Promille. Das Fahrzeug war nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Um weitere Gefahren zu verhindern, haben die Polizisten den Führerschein der Frau, das Kennzeichen des Transporters und die Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt.

Mehr zum Lesen:

Frontal-Crash: Vier Menschen verletzt

Laage: Passanten retten Mann aus brennendem Pkw – Fahrer schwer verletzt

Schülerin in Wismar tödlich verunglückt: „Wir sind alle sehr traurig“

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Von OZ

Am Montagvormittag hat ein Autofahrer beim Abbiegen eine Radfahrerin in Wismar übersehen und angefahren. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bereits am Morgen verunglückte eine Radfahrerin tödlich in der Innenstadt.

04.11.2019

In Hagenow haben Wanderarbeiter von einem Hauseigentümer Wucherpreise für Dachreparaturen gefordert. Den abgesprochenen Preis von 80 Euro änderten die drei Handwerker am Ende auf knapp 2000 Euro. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betrugs und Wucher auf.

04.11.2019

Am Samstag hat ein Mann zwei Beamte mit einem Messer bedroht. Der 25-Jährige hatte die Wohnung einer Bekannten nicht verlassen wollen, weswegen die Polizisten wegen Hausfriedensbruch im Einsatz waren.

04.11.2019