Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Betrug in Grimmen: Falscher Soldat fordert Geld als Liebesbeweis
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Betrug in Grimmen: Falscher Soldat fordert Geld als Liebesbeweis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 12.11.2019
Die Frau aus Grimmen hat einem Mann Fotos von Gutscheinen im Wert von 200 Euro geschickt. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Grimmen

Eine 39-jährige Frau in Grimmen ist Opfer einer Betrugsmasche im Internet, der sogenannten Romance-Scamming geworden. Sie schrieb seit September über soziale Medien mit einem vermeintlichen Richard Wise, der angeblich Soldat der US-Army auf Friedensmission in Nigeria ist.

Der Täter gab vor, eine familiäre Notsituation zu haben, die er aus dem Ausland nicht lösen könne und forderte Geld in Form von Gutschein-Karten von der Frau. Sie schickte Wise Fotos der Karten im Wert von 200 Euro.

Betrüger forderte Geld als Liebesbeweis

Seit Mitte Oktober forderte der angebliche Soldat Geld, das von der internationalen Bank Westernunion transferiert werden sollte. Er übte Druck auf die Frau aus.

Als Beweis für die Echtheit des Mannes forderte sie personalisierte Bilder oder ein Videotelefonat. Der Mann ging nicht darauf ein, sondern erhöhte den Druck, indem er das Geld als Liebesbeweis forderte. Die Frau weigerte sich und erstattete Anzeige.

Romance-Scamming ist eine Betrugsform in der digitalen Welt. Täter legen seriöse Profile in sozialen Medien an und bringen ihre Opfer in eine emotionale Abhängigkeit. Dann fordern sie Geld als Liebesbeweis.

Die Polizei rät Opfern, sofort jeglichen Kontakt abzubrechen und Anzeige zu erstatten. Außerdem sollen Opfer die Chatverläufe speichern und nicht auf Geldforderungen eingehen.

Mehr zum Lesen

Kredite, Callcenter und vorgetäuschte Liebe: Die kriminelle Masche der „Nigeria Connection“

Abzocke per Mausklick: Die Polizei kennt Hunderte Fälle in Vorpommern

Falscher US-Soldat führt Stralsunderin hinters Licht

Von OZ

Zwischen Bobitz und Wismar hat am Dienstag die Mittelschutzplanke durchbrochen und ist mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn wurde in Richtung Rostock für die Bergungsarbeiten voll gesperrt.

12.11.2019

Ein 25-Jähriger hat in Wismar auf Autos eingeschlagen und Markenembleme abgerissen. Der Mann hatte 2,5 Promille und ging auf die Polizisten los. Die Polizei hat den Mann durch einen Zeugenhinweis gestellt.

11.11.2019

Am Wochenende hat die Polizei in Neubrandenburg drei Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Ein Autofahrer ließ sein Auto im Graben stehen und lief nach Hause, ein anderer hatte keine Fahrerlaubnis.

11.11.2019