Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Betrunkene verursachen Unfälle
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Betrunkene verursachen Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.01.2017
Anzeige
Wismar

Eine 58-jährige Autofahrerin, die unter Alkoholeinfluss stand, hat am Sonntag um 22 Uhr in Wismar-Wendorf einen Unfall verursacht. Die Frau kam in der Rudolf-Breitscheid-Straße von der Fahrbahn ab. Der Wagen kollidierte ungebremst mit einem Laternenmast. Die Fahrerin zog sich Gesichtsverletzungen zu und wurde ins Hanse-Klinikum gebracht. Am Opel Corsa entstand Totalschaden.

Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer, der ebenfalls Alkohol getrunken hatte, wurde am Sonntag gegen 17 Uhr bei einem Unfall zwischen Carlow und Groß Rünz schwer verletzt. Er verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Seat und kam nach rechts von der Straße ab. Dort touchierte der Wagen einen Baum. Der Mann wurde in das Universitätsklinikum nach Lübeck gebracht. Nach einer ersten Auswertung hatte er den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Deshalb wurde er aus dem Pkw geschleudert. Dem 29-Jährigen war vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis entzogen worden. Am Auto entstand Totalschaden.

In neun weiteren Fällen konnten Polizisten durch Hinweise aus der Bevölkerung und bei Verkehrskontrollen Fahrer, die unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss standen, stoppen. So bemerkte ein Mann in der Nacht zu Sonnabend auf der Autobahn 20 zwischen dem Kreuz Wismar und Bobitz einen in Schlangenlinien fahrenden Lkw. Er alarmierte die Polizei, die den Lkw-Fahrer (34) anhielt. Er hatte einen Atemalkoholwert von 0,83 Promille.

Einen alkoholisierten Transporter-Fahrer erwischten Polizisten am Sonnabendabend am Wismarer Markt. Der Mann war den Beamten bereits wegen Alkohol- und Drogenkonsums sowie einer fehlenden Fahrerlaubnis bekannt. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 1,84 Promille.

In Grevesmühlen kam am Sonntag gegen 21.50 Uhr ein Mann zur Polizei. Er wollte sich nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin, in dem es unter anderem um seinen Alkoholkonsum ging, von der Polizei bestätigen lassen, dass er nüchtern ist. Der Plan ging aber nicht auf. Schon als der 69-Jährige versuchte, vorm Polizeirevier einzuparken, fuhr er mehrfach gegen den Bordstein. Da ein Atemalkoholtest 0,8 Promille ergab, konnten die Polizisten dem Mann auch nicht bestätigen, dass er nüchtern ist. Stattdessen fertigten sie eine Strafanzeige.

OZ