Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Feuerwehr in Grevesmühlen rückte zu 129 Einsätzen aus
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Feuerwehr in Grevesmühlen rückte zu 129 Einsätzen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.01.2017
Neu aufgenommen: Feuerwehrfrau Hanne Abromeit. FOTOS (3): SCHMIDT
Anzeige
Grevesmühlen

Das Jahr 2016 war ereignisreich für die 41 aktiven Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Grevesmühlen. „Wir sind 129 Einsätze gefahren. Das ist der zweithöchste Wert seit der Gründung der Feuerwehr in 1922“, berichtete Grevesmühlens Wehrführer Steve Klemkow bei der Jahreshauptversammlung.

Schwerer Unfall auf der Autobahn 20 wurde sensibel besprochen

Ein einschneidendes Erlebnis für alle beteiligten Einsatzkräfte war ein schwerer Verkehrsunfall am 26. Mai auf der Autobahn 20. Ein Frau war in verkehrter Richtung auf der A 20 unterwegs und verursachte so einen Unfall, bei dem sie selber verstarb und ein anderer Autofahrer verletzt wurde.

„Für uns war der erste Anblick der Fahrzeuge schon erschreckend, weil wir zu einem normalen Unfall gerufen worden waren“, sagte Klemkow. Nach dem Einsatz hätten die Feuerwehrleute sich mehrfach zusammengesetzt und über den Einsatz gesprochen, um das Erlebte zu verarbeiten. „Außerdem hat sich später der beim Unfall verletzte Mann gemeldet und aus seiner Sicht geschildert, wie er den Einsatz erlebt hat“, berichtete Klemkow. „Das hat uns auch geholfen.“

Die große Gesamtzahl der Einsätze – 2015 waren es 105 – lag im vergangenen Jahr vor allem am Wetter. Im Juni hatte ein Sturmtief große Schäden angerichtet. In Grevesmühlen selber hatte die Feuerwehr vom 23. bis zum 25. Juni etwa 15 Einsätze wegen herabgefallener Äste oder gelöster Dachpappe. „Wir haben aber auch die Kameraden in Boltenhagen tatkräftig unterstützt“, sagte Steve Klemkow. Das Ostseebad war vom Orkan voll getroffen worden, so dass die Feuerwehr aus Grevesmühlen und auch aus Klütz mit ihren Drehleitern anrückten, um Schäden zu beseitigen und die Straßen zu sichern.

Zu insgesamt 49 Brandeinsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Grevesmühlen im vergangenen Jahr ausgerückt. So war am 2. September ein Wohnhaus aus Holz in Wotenitz niedergebrannt. Am 23. Oktober unterstützten die Grevesmühlener die Feuerwehr aus Klütz bei einem Wohnhausbrand in Damshagen. Am 28. November rückten sie mit der Drehleiter und weiteren Kräften zum Brand eines Einfamilienhauses in Gägelow aus. Am 8. November war es dann der plötzliche Wintereinbruch mit großen Schneelasten auf den Bäumen, der für mehrere Einsätze sorgte.

Lob für die geleistete ehrenamtliche Arbeit gab es von den Gästen der Jahreshauptversammlung. So sagte Mathias Diederich, 1. Stellvertreter der Landrätin: „Die Zahlen und Berichte zeigen, dass sich die Stadt Grevesmühlen, aber auch die Nachbargemeinden auf Sie verlassen können. So ein Ehrenamt ist etwas ganz Wichtiges.“ Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler lobte die gute Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und bot sich als Problemlöser an. Dazu gehöre auch die für dieses Jahr geplante Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs, das dann 4000 Liter Wasser an Bord haben kann.

Malte Behnk