Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Kein Einzelfall: Unbekannter schießt auf Kater in Grammendorf
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Kein Einzelfall: Unbekannter schießt auf Kater in Grammendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:45 25.11.2019
Ein Unbekannter hat in Grammendorf auf einen Kater geschossen. Der Kater musste in der Tierklinik behandelt werden. Die Polizei ermittelt. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Grammendorf

Schock für eine Grammendorferin: Auf ihren Kater wurde am Freitag geschossen. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei.

Am Freitag, dem 22. November, war ihr Kater am Nachmittag im Freien unterwegs. Als er gegen 19.30 Uhr wieder nach Hause kam, verhielt er sich merkwürdig – verkroch sich. Zunächst dachte sich die 49-Jährige noch nichts dabei. Als der Kater sich am nächsten Tag aber noch immer verkrochen hatte, untersuchte sie das Tier und stellte eine Verletzung fest.

Anzeige

Kater Tom musste in Tierklinik behandelt werden

Daraufhin suchte die Grammendorferin mit dem Kater eine Tierärztin auf. Diese stellte dann fest, dass es sich um eine Schussverletzung handelte und auch, dass sich das Projektil noch in der Wunde befand. Der Kater musste in der Tierklinik in Greifswald weiterbehandelt werden.

Die Halterin des Katers wandte sich daraufhin an die Polizei, die eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufnahm. Laut Aussage der Grammendorferin kam es in der Vergangenheit wohl vermehrt zu Angriffen auf Katzen. Entsprechende Anzeigen liegen der Polizei jedoch nicht vor.

Mehr zum Lesen:

Von Anja Krüger

Weil sie ihre dreijährige Tochter in der Badewanne verbrüht hat, muss sich eine Mutter aus Wolgast am Mittwoch vor dem Amtsgericht Greifswald verantworten. Die kleine Emma (3) war nach dem Bad im 60 Grad heißen Wasser gestorben.

25.11.2019

Die Polizei ermittelt gegen einen 44-Jährigen wegen Trunkenheit am Steuer. Der angetrunkene Mann hat sein Auto auf dem Standstreifen der A 20 nahe Neukloster abgestellt, um sein Geschäft in einem Gebüsch zu verrichten.

20.11.2019

Ein Einfamilienhaus hat am Dienstagnachmittag in Rieps bei Gadebusch gebrannt. Die Flammen wurden nach Vermutungen der Polizei durch fahrlässige Brandstiftung verursacht. Der Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung.

20.11.2019