Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Mann übersieht Stauende auf der A20: Zwei Verletzte
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Mann übersieht Stauende auf der A20: Zwei Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.03.2018
Nach einem Unfall musste die A20 am Donnerstag bei Bad Sülze für zweieinhalb Stunden teilweise gesperrt werden (Symbolbild).
Nach einem Unfall musste die A20 am Donnerstag bei Bad Sülze für zweieinhalb Stunden teilweise gesperrt werden (Symbolbild). Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Bad Sülze

Bei einem Verkehrsunfall auf der A20 bei Bad Sülze (Landkreis Vorpommern-Rügen) sind am Donnerstag insgesamt sechs Fahrzeuge beschädigt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein 74 Jahre alter Mann gegen 15.15 Uhr ein Stauende übersehen. Die Autos standen wegen einer Baustelle bei Tribsees. Dort war die Fahrbahn abgesackt.

Beim Versuch, dem letzten stehenden Wagen auszuweichen, streifte der 74-Jährige ihn mit seinem Wohnmobil und fuhr auf der Abbiegespur gegen einen Kleintransporter. Dieser landete im Straßengraben. Bei der Kollision löste sich der Anhänger, den der Unfallverursacher an sein Wohnmobil angehängt hatte. Er kam auf die linke Fahrspur und stieß dort mit einem weiteren Wagen zusammen. Zuletzt fuhr der 74-Jährige mit dem Wohnmobil auf den linken Fahrstreifen. Dort kam es ebenfalls zu einer Kollision.  Durch umher fliegende Trümmerteile wurde noch ein im Stau stehender PKW beschädigt. 

Ein 29 Jahre alter Mann und eine 18 Jahre alte Frau wurden leicht verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die A20 für zweieinhalb Stunden teilweise gesperrt werden. Der Fahrzeugverkehr konnte aber an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Meyer Cora