Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Polizei-Chef: Nur jede 14. Straftat wird angezeigt
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Polizei-Chef: Nur jede 14. Straftat wird angezeigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 25.05.2018
Die Rostocker Polizistin Victoria Ticks-Körner nimmt die Anzeige eines Mannes auf.
Die Rostocker Polizistin Victoria Ticks-Körner nimmt die Anzeige eines Mannes auf. Quelle: Arscholl Ove
Anzeige
Rostock

Die Rostocker Polizei hat nur von jeder 14. Straftat in der Hansestadt Kenntnis. Das gehe aus der Dunkelfeldforschung hervor, sagte Polizeidirektor Michael Ebert am Donnerstag bei einer CDU-Veranstaltung zum Thema „Wie sicher ist Ihr Nordosten?“. 

Vor allem Delikte im familiären Umfeld, wie sexuellen Missbrauch, behalten Opfer demnach eher für sich. Auch Cyberkriminalität, Fahrraddiebstähle oder Körperverletzungen werden häufig nicht angezeigt, so Ebert. „Unsere Statistik zeigt daher nur ein Teil dessen, was tatsächlich passiert.“

Laut der neuen Polizei-Statistik für 2017, die in den nächsten Tagen vorgestellt werden soll, ist die Zahl der Straftaten in Rostock weiter gesunken. Haben die Beamten im Jahr 2015 noch etwas mehr als 20 000 Fälle registriert, sind es im Jahr 2017 weniger als 19 000 gewesen. Gleichzeitig stieg die Aufklärungsquote von 57,3 auf 59,6 Prozent. „Wir leben in einer vergleichsweise gesunden und sicheren Stadt“, sagt Ebert.

Aktuell steigen die Fallzahlen in der Straßenkriminalität. Denn die Rostocker Polizei habe gerade den Drogenhandel im Fokus. „Wir sind hier massiv unterwegs und wollen die Verstöße aus dem Dunkel- ins Hellfeld holen“, so der Polizeidirektor.

Wornowski André