Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Polizist schießt in Bodstedt auf Flüchtende in Auto
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Polizist schießt in Bodstedt auf Flüchtende in Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 25.07.2018
Die Polizei suchte mit dem Hubschrauber nach den Flüchtenden.
Die Polizei suchte mit dem Hubschrauber nach den Flüchtenden. Quelle: Tilo Wallrodt / Symbolbild
Anzeige
Barth/Bodstedt

Eigentlich dämmerte das kleine Örtchen Bodstedt am Bodden in der Gemeinde Fuhlendorf bei Barth (Vorpommern-Rügen) bereits allmählich der Nacht entgegen. Viele Menschen waren nicht mehr unterwegs. Doch plötzlich schreckten Schüsse die Anwohner in der Grünen Straße auf.

Die Polizei hat sich dort am Dienstagabend eine Auseinandersetzung mit zwei Männern geliefert. Ein Polizist griff dabei zur Schusswaffe. Zeugen berichten, dass zweimal geschossen wurde.

Auf Polizisten zugefahren

Zuvor sollen die beiden unbekannten Männer direkt auf die vier Beamten zugefahren sein und einen von ihnen dabei verletzt haben, teilte Polizeihauptkomissarin Carolin Radloff, Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, mit.

Alarmiert worden waren die Beamten, weil die Verdächtigen zuvor einen dritten Mann mit Schlagstöcken bedroht und Geld von ihm gefordert haben sollen. Laut Polizei ist dieser dritte Beteiligte ortsansässig. Spekulationen, dass es bei dem Fall um Drogengeschäfte oder Drogenschulden gehen könnte, bestätigte die Polizei nicht.

Vier Beamte hatten sich zu Fuß dem Einsatzort am Ende der Grünen Straße genähert. Dort trafen sie dann auf die mutmaßlichen Täter, die in einem silbernen Auto ohne Kennzeichen gesessen haben sollen. Bei dem Wagen soll es sich Augenzeugenberichten zufolge um einen Toyota handeln.

Ein Polizist habe noch mit seinem Schlagstock auf den Wagen schlagen können, der seine Fahrt jedoch fortsetzte. Ein weiterer Beamter habe nicht mehr ausweichen können und sei bei einem Zusammenstoß mit dem Auto am Arm verletzt worden. Daraufhin habe er nach dem Auto geschossen und nach jetzigem Kenntnisstand die Heckscheibe beschädigt.

Wie schnell der Wagen war und wie weit er sich schon entfernt hatte, als der Beamte schoss, müsse nun ermittelt werden, sagte Radloff. Hinweise, dass die beiden Insassen durch den Schuss verletzt wurden, gibt es den Angaben zufolge nicht.

Segel-WM startet Sonnabend

In Bodstedt sind derzeit deutlich mehr Menschen unterwegs als sonst. In diesen Tagen finden in dem Ort die Segel-Cadet-Weltmeisterschaften statt. Der Hafen befindet sich in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes. Mehr als 500 Sportler sind zu Gast, die in dieser Woche auf dem Bodden trainieren. Offiziell eröffnet wird die Weltmeisterschaft am Sonnabend. Nach Angaben der Veranstalter waren am Dienstagabend noch gut 150 Menschen im Bodstedter Hafen. „Wir haben die Schüsse nur gehört. Bedroht hat sich niemand gefühlt“, sagte Alexander Nicolaus, Chef-Organisator der Segel-Veranstaltung.

Der Fluchtwagen konnte laut Polizei später im Gewerbegebiet Mastweg in Barth gefunden werden, von den Verdächtigen fehlt jedoch jede Spur. Auch der Einsatz eines Hubschraubers und von Fährtenhunden habe keinen Erfolg gebracht.

Hinweise aus der Bevölkerung erbeten

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Männern geben können. Sie sollen zwischen 25 und 30 Jahren alt sein und einen Dreitagebart getragen haben. Der Beifahrer habe dunkle, längere Haare und der Fahrer sehr kurze Haare oder eine Glatze getragen. Gegen sie wird unter anderem wegen Bedrohung ermittelt.

Wie das Zufahren auf die Beamten gewertet wird, wurde am Mittwoch noch geprüft, sagte Carolin Radloff. Auch die Rechtmäßigkeit des Schießens werde routinemäßig überprüft.

Robert Niemeyer/hannes Stepputat