Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Rettungsschwimmer und Feuerwehr üben Notfall auf See
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Rettungsschwimmer und Feuerwehr üben Notfall auf See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 23.08.2017
DLRG-Rettungsschwimmer, die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen und die First Responder Einheit der Feuerwehr aus Dassow haben in Boltenhagen einen Schiffsnotfall geübt.
DLRG-Rettungsschwimmer, die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen und die First Responder Einheit der Feuerwehr aus Dassow haben in Boltenhagen einen Schiffsnotfall geübt. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Boltenhagen

Die Rettungsschwimmer der DLRG haben in Boltenhagen in Nordwestmecklenburg eine große Übung mit der freiwilligen Feuerwehr des Ortes und der First Responder Einheit der Feuerwehr aus Dassow durchgeführt.

Im Ostseebad Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) haben die Rettungsschwimmer der DLRG, die den Strand bewachen, mit der Feuerwehr die Rettung einer Schiffsbesatzung geprobt. Angenommen wurde ein Maschinenbrand.

Als am frühen Abend die Barkasse „Ragna“ an der Badezone nah der Seebrücke auftaucht und rotbrauner Rauch aufsteigt und ein Schlauchboot der DLRG vom Strand losrast, steigt auch bei den Urlaubern die Spannung. Sie wissen nicht, dass es sich um eine Übung handelt. Den 25 Rettungsschwimmern der DLRG aus ganz Deutschland, die in Boltenhagen ehrenamtlich den Strand bewachen, war zumindest nicht klar, was für ein Szenario sie erwartet.

Die „Ragna“ ist durch einen Maschinenbrand manövrierunfähig. Es gibt Verletzte an Bord. Die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen und die speziell medizinisch ausgebildeten Fachleute aus Dassow werden angefordert.

Während schon erste Menschen von den Rettungsschwimmern im Boot an Land gebracht werden, steigen Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten auf ein weiteres Schlauchboot der DLRG und werden zur „Ragna“ gebracht. Dort löschen sie den Maschinenbrand, so dass weitere Menschen von der Barkasse gerettet werden können. Die DLRG bringt Verletzte und Feuerwehrleute schnell und sicher an Land. Dort kümmern sich die First Responder mit Sanitätern der DLRG um die Verletzten.

Für viele Urlauber, die sich an dem lauen Abend noch am Strand und auf der Seebrücke befanden, war zunächst nicht klar, dass es sich nicht um einen echten Einsatz handelt. „Es ist gut, dass das so rüberkommt. Die Übung muss ja auch für alle Beteiligten realistisch aufgebaut sein“, sagte Sven Schmitz, Wachleiter der DLRG in Boltenhagen.

Malte Behnk

Mehr zum Thema

Letzte Arbeiten: In der Conventer Niederung ist der moderne Hochwasserschutz fast abgeschlossen

19.08.2017

Wiederbelebung, richtiges Eincremen und Baderegeln lernten Kinder mit Rettungsschwimmern in Boltenhagen in Nordwestmecklenburg

20.08.2017

DRK startet Pilotprojekt mit Rettungsdrohne auf Usedom +++ Gedenkfeier zum 25. Jahrestag der Ausschreitungen von Lichtenhagen +++ Quintette spielen als Dezett bei Musiksommer

22.08.2017