Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Polizei-Report Studie: Rostock Hochburg für Spritdiebe
Nachrichten Polizei-Report Studie: Rostock Hochburg für Spritdiebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 11.07.2013
In Rostock wurden 255 Tankbetrugsfälle angezeigt. Foto: Arno Burgi/ Archiv
Neubrandenburg

Die meisten Tankbetrügereien in Mecklenburg-Vorpommern gibt es laut einer Studie in Rostock. Am wenigsten seien Tankstellen in Neubrandenburg heimgesucht worden, heißt es in einer am Mittwoch in Leipzig veröffentlichten Studie des Internetportals „auto.de“. Das Portal hat nach eigenen Angaben die Betrugsfälle des vergangenen Jahres in den 120 größten deutschen Städten verglichen. Dabei liegt Rostock mit 255 angezeigten Tankbetrügereien - also neun Fällen pro Tankstelle - auf gleichem Niveau wie etwa Lübeck, Kiel und Flensburg. Ursache für den Benzindiebstahl sei das hohe Spritpreisniveau. Experten schätzten, dass nur ein Fünftel aller solcher Betrügereien angezeigt würden.

Auf sieben Fälle pro Tankstelle kommen Schwerin und Stralsund, in Neubrandenburg wurde 53 Mal ohne Bezahlung getankt - dreimal pro Tankstelle und nur noch halb so oft wie 2011. Bundesweit die meisten Betrügereien je Tankstelle gab es der Untersuchung zufolge in Magdeburg, wo jede Tankstelle im Schnitt 26 Mal bestohlen wurde. Danach folgten Konstanz am Bodensee (24) und Berlin (23). Insgesamt wurden rund 90 000 Fälle von Tankbetrug anzeigt, 5,5 Prozent mehr als 2011. Auf die 120 Städte entfielen dabei etwa 38 000 Fälle.

Übersicht

dpa