Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
9°/ 5° Regenschauer
Nachrichten Wirtschaft
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung

Wirtschaft

Die Coronavirus-Krise wird auch in der verkürzten Vorosterwoche den deutschen Aktienmarkt fest im Griff haben.

Die Börse ist aufgrund der Corona-Krise weiterhin am schwanken - auch wegen der dramatischen Lage in den USA. Bislang kann noch niemand das volle Ausmaß der Folgen für die Wirtschaft abschätzen. Einen ersten Überblick könnte es nächste Woche geben, die Auftragseingänge für die deutsche Industrie im Februar dürften die ersten Auswirkungen zeigen.

19:50 Uhr
Anzeige

Reden Sie mit: Diskutieren Sie im OZ-Forum mit anderen Lesern – über die Themen aus der Region oder die aktuelle politische Entwicklung.

Der OZ-Gründerpreises wird in diesem Jahr zum 17. Mal vergeben. Teilnehmen können Firmen mit Sitz in MV, die vor dem 1. Juni 2017 gegründet wurden und nicht älter als fünf Jahre sind.

Wir wollen MV durch Ihre Augen sehen. Ob Landschaft oder Ereignis schicken Sie uns Ihre schönsten Fotos.

Egal ob Fleisch, Milch, Gemüse oder Kartoffeln: Die Preise an den Agrarmärkten sind durch Corona unter Druck geraten. Der Bauernverband sieht die landwirtschaftliche Logistik “gehörig unter Stress”. Entwarnung gibt es an anderer Stelle.

18:49 Uhr

Abo-Shop - Abo bestellen

Ob in gedruckter Form morgens im Briefkasten oder digital als E-Paper am Bildschirm: Die Ostsee-Zeitung bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Abo-Angebote.

Neue Zahlen belegen: Die Menschen zocken während der Corona-Krise eifrig. Selbst die WHO macht Werbung für das Daddeln vorm Rechner. Die Gamingbranche freut’s - doch vor finanziellen Einbrüchen durch Corona ist auch dieser milliardenschwere Markt nicht gewappnet.

18:33 Uhr

Pfleger, Ärzte und Praxispersonal sind die Helden in der Corona-Krise – und sind großen Risiken ausgesetzt: 2300 medizinische Beschäftigte sind in Deutschland mittlerweile selbst mit dem Coronavirus infiziert worden. Das geht aus jüngst veröffentlichten Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor.

17:12 Uhr

Die Lufthansa hat jahrelang staatliche Beteiligungen bei anderen Airlines kritisiert – zu Recht. Jetzt aber will ihr Vorstandsboss Carsten Spohr selbst so schnell wie möglich den Einstieg des Staates. Auch das ist richtig, findet Frank-Thomas Wenzel. Denn das Coronavirus hat die Verhältnisse rasant verändert.

16:32 Uhr
Anzeige

Es sind gute Nachrichten für Pfleger, Einzehandelsbeschäftigte und andere systemrelevante Arbeitnehmer: Ab sofort sind Corona-Prämien bis 1500 Euro steuerfrei. Damit will das Finanzministerium Unternehmen motivieren, entsprechende Boni zu zahlen.

14:34 Uhr

Nachrichten per E-Mail - Newsletter

Täglich um 6.30 Uhr die wichtigsten Nachrichten kostenlos per E-Mail! Neben den Top-Meldungen des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrer Region.

Corona-Bier hat weltweit seit einigen Monaten einen schweren Stand. Jetzt erwischt die Krise die Brauerei erneut: Die Produktion in Mexiko wird eingestellt, weil die Regierung es angeordnet hat.

14:15 Uhr

Die Logistikbranche spürt die Auswirkungen der lahmgelegten Wirtschaft: weniger Aufträge, längere Wartezeiten beim Be- und Entladen, schlechte sanitäre Bedingungen an vielen Raststätten. Vielen Truckern droht Kurzarbeit. Aber an der A 20-Raststätte Fuchsberg gibt es kostenlose Duschen und Schnitzel mit Pommes.

14:11 Uhr

Es ist ein historischer Einbruch: Im März sind die Neuzulassungen von Autos um mehr als ein Drittel zurückgegangen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) macht dafür die Corona-Krise verantwortlich. Für die deutsche Schlüsselindustrie sieht es derzeit nicht gut aus.

13:27 Uhr

In der Corona-Krise wird der Staat zum Rettungsanker. Mit der Lufthansa steht ein besonders dicker Brocken in der Dimension von mehreren Milliarden Euro zur Rettung an - und offenbar wird erwogen, dass der Staat eine Beteiligung an der Airline erwirbt.

13:19 Uhr
Anzeige

Seewirtschaft

Soforthilfe in der Krise: Die AOK Nordost und die IKK Nord bieten Kleinunternehmern unbürokratische Beitragsstundung an. Anruf oder E-mail genügt.

25.03.2020

Klar zum Hieven: Die Bergung der Liebherr-Kräne, die Ende Januar in das Hafenbecken in Rostock gestürzt sind, soll mehrere Tage dauern. Beginn der Bergung soll am Sonnabend sein.

06.03.2020

Die Bergung der beiden in den Rostocker Seehafen gestürzten Liebherr-Kräne kommt voran: Am Mittwoch wurde der zweite Ausleger unter Wasser zerschnitten. Die Bergung der beiden Stücke ist für Donnerstag geplant.

06.03.2020

Der Schwergutkran „Hebo Lift 9“ ist im Kattegat unterwegs Richtung Rostock. Donnerstag wird er an der Warnow eintreffen. An Freitag könnte die Bergung der jeweils 400 Tonnen schweren Kranwagen beginnen.

03.03.2020

Meistgelesene Artikel