Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Katastrophen werfen Allianz nicht aus der Bahn
Nachrichten Wirtschaft Katastrophen werfen Allianz nicht aus der Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 16.02.2018
Die Allianz trifft die Erwartungen von Analysten: Die Dividende soll überraschend stark um 40 Cent auf 8 Euro steigen.
Die Allianz trifft die Erwartungen von Analysten: Die Dividende soll überraschend stark um 40 Cent auf 8 Euro steigen. Quelle: Alexander Heinl
Anzeige
München

Die Hurrikan-Serie und andere Katastrophen haben Europas größten Versicherer Allianz 2017 nicht aus der Bahn gebracht.

Der operative Gewinn stieg dank guter Geschäfte mit Lebens- und Krankenversicherungen sowie in der Vermögensverwaltung im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern in München mitteilte.

Der Überschuss ging um rund 2 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro zurück. Dabei wirkten sich die US-Steuerreform und der Verkauf der Oldenburgischen Landesbank negativ aus. Dennoch traf die Allianz die Erwartungen von Analysten. Die Dividende soll überraschend stark um 40 Cent auf 8 Euro steigen.

Bei seinen Zielen für 2018 gab sich Konzernchef Oliver Bäte allerdings deutlich vorsichtiger als die Branchenexperten. Der operative Gewinn soll mit 11,1 Milliarden Euro lediglich stabil bleiben - mit einem Spielraum von einer halben Milliarde nach oben und unten. Analysten hatten im Schnitt schon 11,7 Milliarden Euro erwartet.

dpa

Mehr zum Thema

Audi beweist ein Herz für Schöngeister mit finanziellem Spielraum. Bevor die Bayern die Neuauflage für den A6 bringen, lassen sie erst einmal den neuen A7 von Stapel. Als Coupé mit viel Luxus aus dem gerade präsentierten A8 gibt er den Bonvivant in der Business-Klasse.

08.02.2018

Martin Schulz: ein tragischer Fall. Sigmar Gabriel: isoliert nach einer Boshaftigkeit. Andrea Nahles: hat eine Mitschuld am Desaster. Das Publikum staunt über die Kabale bei der SPD - bei denen Töchter, Schwestern und Jugendfreunde als Kronzeugen ins Feld geführt werden.

11.02.2018

Oh weh, SPD. Erst scheitert Martin Schulz bei dem Plan, den Vorsitz abzugeben, sich aber ins Außenministerium zu retten. Er tritt nun ab. Doch die Basis rebelliert gegen die sofortige Übernahme des Vorsitzes durch Andrea Nahles. Ein schlechtes Omen für das „Groko“-Votum?

13.02.2018
16.02.2018
Hamburg/Schwerin - Weniger Firmenpleiten in MV
16.02.2018