Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft BASF nach Gewinn- und Umsatzsprung mit gebremsten Wachstum
Nachrichten Wirtschaft BASF nach Gewinn- und Umsatzsprung mit gebremsten Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 27.02.2018
Das BASF-Unternehmensgelände in Ludwigshafen.
Das BASF-Unternehmensgelände in Ludwigshafen. Quelle: Uwe Ansprach/archivbild
Anzeige
Ludwigshafen

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF verlangsamt im laufenden Jahr das Wachstum. Beim Umsatz werde 2018 ein Plus von bis zu 5 Prozent angestrebt - nach einem Zuwachs von 12 Prozent im vergangenen Jahr, wie das Dax-Unternehmen in Ludwigshafen mitteilte.

Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern rechnet BASF mit einem Plus von bis zu 10 Prozent.

2017 hatte BASF dank gut laufender Geschäfte mit Chemikalien beim Gewinn einen kräftigen Sprung nach vorn gemacht. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 32 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Nach Steuern und Anteilen Dritter verdiente BASF rund 6,1 Milliarden Euro und damit die Hälfte mehr als im Vorjahr. Der Umsatz legte um 12 Prozent auf 64,5 Milliarden Euro zu.

Nach dem Gewinnsprung soll etwas mehr Geld an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Die Dividende soll um 10 Cent auf 3,10 Euro erhöht werden, BASF hatte bereits im Januar die wichtigsten Eckdaten für 2017 vorgelegt.

dpa

Mehr zum Thema

Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo beim Breitbandausbau. Dabei haben sie aber eine ganz unterschiedliche Auffassung, was schnell bedeutet.

22.02.2018

Die Luft in deutschen Ballungsräumen ist schlecht. Seit Jahren werden Grenzwerte für Stickstoffoxide überschritten - im Fokus stehen Dieselfahrzeuge. Das Bundesverwaltungsgericht prüft jetzt, ob Fahrverbote eine rechtmäßige Lösung wären.

22.02.2018

Die deutschen Eishockey-Cracks haben ein denkwürdiges Olympia-Finale knapp verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm musste sich den Olympischen Athleten aus Russland 3:4 geschlagen geben und reist mit der Silbermedaille aus Pyeongchang ab.

25.02.2018
Wirtschaft Einsparungen geplant - Preiskampf belastet Nordex
27.02.2018