Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft BMW baut vollelektrischen Mini in Oxford
Nachrichten Wirtschaft BMW baut vollelektrischen Mini in Oxford
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 25.07.2017
Mini-Produktion in Oxford.
Mini-Produktion in Oxford. Quelle: BMW/dpa
Anzeige
München/Oxford

Der Autobauer BMW will seinen vollelektrischen neuen Mini ab 2019 trotz des bevorstehenden Brexits im britischen Werk in Oxford zusammenbauen.

Die Antriebsstränge soll das Auto aber aus den deutschen Werken in Dingolfing und Landshut erhalten, wie der Dax-Konzern mitteilte. Die Entscheidung für den Zusammenbau im Mini-Stammwerk in Oxford sei deswegen gefallen, da Oxford den Großteil aller Mini 3-Türer baue - und mit 3 Türen soll auch der neue Mini ausgestattet sein.

BMW hatte angesichts der Unsicherheiten um den Austritt Großbritanniens aus der EU lange offen gelassen, ob das Werk in Oxford den neuen Mini erhält - schließlich fertigt auch der Auftragsfertiger Nedcar in den Niederlanden für BMW die Kleinwagenserie.

dpa

Mehr zum Thema

Dieselskandal, Abgasbetrug, Milliarden-Entschädigungen in den USA - war das alles am Ende nur die Spitze des Eisbergs? Laut „Spiegel“ werden gegen die deutsche Autobranche massive Kartellvorwürfe erhoben. Es geht auch nicht mehr nur um Volkswagen.

21.07.2017

Kartellabsprachen finden meist unter strengster Geheimhaltung statt und sind nur schwer aufzudecken. Die Wettbewerbshüter sind deshalb auf Tipps von Insidern angewiesen. Bei einer Selbstanzeige können Kartellsünder im günstigsten Fall auf Straffreiheit hoffen.

21.07.2017

Haben die deutschen Autobauer jahrzehntelang heimlich Absprachen getroffen? Die Börse nimmt den Kartellverdacht ernst, die Kurse sinken. Politik und Arbeitnehmervertreter fordern rasche Aufklärung. Der Branchenriese VW trommelt jetzt erstmal seinen Aufsichtsrat zusammen.

24.07.2017