Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Brandgefahr: Audis Elektro-Flaggschiff E-Tron muss offenbar zurück in die Werkstatt
Nachrichten Wirtschaft Brandgefahr: Audis Elektro-Flaggschiff E-Tron muss offenbar zurück in die Werkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 11.06.2019
Der E-Tron von Audi muss in den USA zurück in die Wirtschaft. Quelle: Blandin/dpa-tmn
New York

Medienberichten zufolge ruft Audi in den USA die bereits ausgelieferten Modelle des neuen Elektro-SUVs E-Tron zurück in die Werkstatt. Wie „Bloomberg“ berichtet, kann Wasser durch die Hochspannungsladebuchse in die Elektrik gelangen – was Kurzschlüsse und damit Brände auslösen könne.

Ein Sprecher von Audi bestätigte Bloomberg, dass durch eine unzureichende Dichtung Feuchtigkeit in die Batteriezelle eindringen könne. Auch wenn es bislang weder Feuer noch Verletzungen durch den Fehler gegeben habe, rufe Audi deshalb die bisher ausgelieferten Fahrzeuge in den USA zurück in die Werkstatt.

Flaggschiff E-Tron

Der E-Tron ist für Hersteller Audi eine Zukunftshoffnung – die aber Probleme macht. Im April kam das Fahrzeug in den USA auf den Markt. Doch zugleich machten Lieferengpässe bei den Batterien aus Südkorea dem Hersteller zu schaffen. Bloomberg zufolge sind in den USA bislang etwa 540 E-Tron-SUVs auf den Straßen unterwegs.

Lesen Sie auch

Wütende Händler schreiben VW-Chef Diess: „Wir sind kurz vor Krieg“

Angesichts der jüngsten Probleme gibt sich Audi bewusst kundenfreundlich: „Wir gehen mit einem Übermaß an Vorsicht vor“, betonte das Unternehmen gegenüber Bloomberg. Vom Rückruf betroffene Fahrer sollten ihr Fahrzeug beim Händler abgeben. Bis die Probleme behoben sind, bekommen sie von Audi ein Ersatzfahrzeug und 800 Dollar Entschädigung.

Von RND/hö

Bahnreisende in Deutschland müssen sich ab dem 11. Juni auf teilweise massive Einschränkungen einstellen. Und das bis ins Jahr 2023. Los geht es mit der Sanierung der Strecke zwischen Hannover und Göttingen.

10.06.2019

Galeria Karstadt und Kaufhof sind nun in der festen Hand von Unternehmer René Benko und seiner Signa-Holding. Das wurde am Montag bekanntgegeben.

10.06.2019

China überholt die USA bald als weltgrößten Lebensmittelmarkt. Mit zwei Filialen erkundet Aldi Süd erstmals den Massenmarkt- und setzt dabei auf eine besondere Strategie: Hochwertige Waren, trendige Produkte und gut aussehende Geschäfte

07.06.2019