Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft „Der Alte“ und „Matula“ stecken Fitzek-Film in die Tasche
Nachrichten Wirtschaft „Der Alte“ und „Matula“ stecken Fitzek-Film in die Tasche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 31.03.2018
Der Privatdetektiv Matula (Claus Theo Gärtner)lockte am Karfreitag 5,09 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Quelle: Barbara Bauriedl/zdf
Anzeige
Berlin

Daumen hoch für die Krimis - aber nur geringes Interesse am Thriller: Das Fernsehpublikum bevorzugte am Karfreitag ab 20.15 Uhr eindeutig die ZDF-Krimiserie „Der Alte“ mit Jan-Gregor Kemp als Kommissar Voss - 6,06 Millionen Zuschauer sahen zu.

Der Marktanteil betrug 18,6 Prozent. Im Anschluss blieben 5,09 Millionen Zuschauer (16,7 Prozent) am „Matula“-Special „Der Schatten des Berges“ mit Claus Theo Gärtner (74) in seiner alten Rolle als Privatdetektiv dran.

Der eigenproduzierte RTL-Thriller „Das Joshua-Profil“ nach dem gleichnamigen Buch von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek kam um 20.15 Uhr lediglich auf 2,24 Millionen Zuschauer (7,1 Prozent). Etwas besser lief es für das Erste mit dem historischen Drama „Die Kinder der Villa Emma“, das 3,16 Millionen Menschen (9,7 Prozent) einschalteten. Auf Hugo Egon Balders drei Stunden lange Sonderausgabe seiner Sat.1-Show „Genial daneben“ entfielen 2,90 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent).

Der ProSieben-Actionthriller „Transformers: Ära des Untergangs“ brachte es auf 1,55 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent), der RTL-II-Monumentalfilm „Gladiator“ auf 1,37 Millionen (4,7 Prozent), die Vox-Fantasysaga „Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia“ auf 1,11 Millionen und die gut 30 Jahre alte Kabel-eins-Komödie „Beverly Cops II“ mit Eddie Murphy auf 1,27 Millionen (4,0 Prozent).

dpa

Billiges Geld und knappes Bauland, das sind seit Jahren Preistreiber auf dem Immobilienmarkt. Im abgelaufenen Jahr war das nicht anders. Inzwischen trifft es nicht nur die Großstädte.

31.03.2018

Diesel-Debatte und Kartell-Vorwürfe - beide Themen könnten Daimler womöglich noch sehr viel Geld kosten. Die Aktionäre dürften daher auch in diesem Jahr mit vielen Fragen zur Hauptversammlung kommen.

31.03.2018

Krisenstimmung in der Abfallbranche / Eine Schweriner Firma profitiert davon

31.03.2018