Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Fugger vor Verbrechen: ARD-Historiendrama hängt ZDF-Krimi ab
Nachrichten Wirtschaft Fugger vor Verbrechen: ARD-Historiendrama hängt ZDF-Krimi ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 30.12.2017
Die Schauspieler Samuel Schneider (l-r), Helen Woigk, Herbert Knaup und Philipp Moog sind die Hauptdarsteller in dem Zweiteiler „Der Puppenspieler“.
Die Schauspieler Samuel Schneider (l-r), Helen Woigk, Herbert Knaup und Philipp Moog sind die Hauptdarsteller in dem Zweiteiler „Der Puppenspieler“. Quelle: Ursula Düren
Anzeige
Berlin

Auch mit dem zweiten Teil des Historiendramas „Die Puppenspieler“ über die Augsburger Kaufmannsdynastie der Fugger hat sich die ARD gegen das ZDF durchgesetzt. Im Schnitt schalteten am Freitagabend ab 20.15 Uhr 4,55 Millionen Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 14,8 Prozent entsprach.

Bei der ersten Folge des unter anderem mit Herbert Knaup, Ulrich Matthes und Samuel Schneider besetzten Zweiteilers waren es am Mittwochabend 5,33 Millionen Zuschauer (16,9 Prozent). Der ZDF-Freitagskrimi, der sonst oft vorne liegt, landete diesmal zur besten Sendezeit auf Platz zwei: „Der Kriminalist“ kam auf 4,28 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent).

„Der RTL Comedy Grand Prix“ folgte mit weitem Abstand und lockte 1,96 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme (7,5 Prozent). 1,68 Millionen Menschen (5,5 Prozent) interessierten sich für „Die Peanuts - Der Film“ auf Sat.1, weitere 1,59 Millionen für den Science-Fiction-Film „Das fünfte Element“ auf ProSieben, was bei längerer Sendezeit ebenfalls einem Marktanteil von 5,5 Prozent entsprach.

Kabel eins erreichte mit der ab 20.15 Uhr gezeigten Episode der US-Krimiserie „Navy CIS“ 1,06 Millionen Zuschauer (3,5 Prozent). Auf RTL II schauten etwa 820 000 Menschen (2,8 Prozent) den Science-Fiction-Thriller „Selfless - Der Fremde in mir“. Für die Vox-Kochshow „Kitchen Impossible“ entschieden sich circa 720 000 Zuschauer (2,7 Prozent).

dpa

Mehr zum Thema

Blumen sind okay, Zimmerpflanzen nicht - die schlagen dem Entertainer zu sehr aufs Gemüt.

26.12.2017

Es gab 2017 zwei „Tatort“-Krimis weniger als im Jahr davor. Die Zahl der Toten ging allerdings noch deutlicher zurück. Das zeigt die Statistik der Expertenseite „Tatort-Fundus“. Und auch bei den Einschaltquoten ging es weiter bergab.

27.12.2017

Götz Alsmann moderiert eine neue Show, die auf dem Papier verdächtig nach „Zimmer Frei!“ klingt - minus Christine Westermann. Ihm gefällt das gar nicht. Ein Gespräch über das Erbe einer Kult-Show, „Fernsehen für Erwachsene“ und Schellack.

28.12.2017