Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ifo-Geschäftsklima erneut mit Rekord
Nachrichten Wirtschaft Ifo-Geschäftsklima erneut mit Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 25.07.2017
„Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch“, sagte Ifo-Chef Clemens Fuest.
„Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch“, sagte Ifo-Chef Clemens Fuest. Quelle: Christina Sabrowsky
Anzeige
München

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli zum dritten Mal in Folge auf einen neuen Rekordwert gestiegen. „Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch“, sagte der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, in München.

„Die Unternehmen waren seit der Wiedervereinigung noch nie zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate verbesserte sich.“

Der Geschäftsklimaindex kletterte im Juli von 115,2 auf 116,0 Punkte. Die Kapazitätsauslastung sei deutlich gestiegen, und der Optimismus für das kommende halbe Jahr habe nochmals zugenommen. „Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf“, sagte Fuest.

Auch im Großhandel verbesserte sich das Geschäftsklima erneut, weil die Geschäftserwartungen deutlich anzogen. Die Einzelhändler dagegen waren weniger zufrieden mit ihren laufenden Geschäften und auch nicht mehr ganz so optimistisch. „Beide Komponenten liegen jedoch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau“, erklärten die Konjunkturforscher.

Auf dem Bau stiegen die Indizes auf nie erreichte Höhen. Die Baufirmen beurteilten ihre aktuelle Lage als sehr gut und erwarteten eine weitere Verbesserung in den kommenden Monaten.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als das wichtigste Konjunkturbarometer der deutschen Wirtschaft. Das Institut befragt dafür jeden Monat rund 7000 Unternehmen. Im Juli stieg der Teilindex für die Geschäftslage um 1,2 auf 125,4 Punkte, der Teilindex für die Geschäftserwartungen um einen halben Punkt auf 107,3 Punkte.

dpa

Mehr zum Thema

Bis hierhin und nicht weiter: Der deutschen Regierung reißt angesichts einer immer bedrohlicheren Menschenrechtslage in der Türkei der Geduldsfaden. Berlin holt zu Gegenmaßnahmen aus - Ankara empört sich über „Respektlosigkeit gegenüber der türkischen Justiz“.

20.07.2017

Bürokratie ist aus Sicht von Unternehmensgründern in Deutschland die größte Belastung, allerdings nicht der wichtigste Grund für ein Scheitern der Pläne.

21.07.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar wünscht sich ein entschiedenes Auftreten gegenüber Präsident Recep Tayyip Erdogan: „Es ist völlig illegal, Journalisten und Menschenrechtler einzusperren. Darüber kann man überhaupt nicht verhandeln.“

23.07.2017