Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Nachrichten Wirtschaft KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 26.04.2018
Messestand von Krauss-Maffei-Wegmann mit Leopard-Panzer in Abu Dhabi. Quelle: Jon Gambrell/ap/archiv
Anzeige
Berlin

Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen in dreistelliger Milliardenhöhe. In ganz Europa müssten Tausende Panzer und Artilleriesysteme ersetzt werden.

„Das sind Megathemen mit einem Gesamtvolumen von über 100 Milliarden Euro bis 2050“, sagte KMW-Geschäftsführer Frank Haun dem Handelsblatt. „Wenn wir - und damit meine ich KNDS, den Zusammenschluss zwischen KMW und Nexter - davon nur die Hälfte abbekommen, sind wir glücklich.“ KMW habe vergangenes Jahr den stärksten Umsatz der Firmengeschichte erzielt.

Anzeige

Der ursprüngliche Haushaltsplan des früheren Finanzministers Wolfgang Schäuble (CDU) sah vor, dass der Verteidigungsetat von 37 Milliarden Euro im vergangenen Jahr auf 42,4 Milliarden Euro im Jahr 2021 steigen soll. Im Koalitionsvertrag vereinbart wurde eine Milliarde extra für die Truppe bis 2021. „Ich würde nicht sagen, Deutschland rüstet auf“, sagte Haun. „Deutschland füllt eher seine ausgehöhlten Strukturen auf. Da wird ja bis heute an einer Decke gezerrt, die an allen Ecken zu kurz ist.“

KMW hat rund 3000 Mitarbeiter und ist vor allem durch den Bau des Kampfpanzers „Leopard“ bekannt. 2015 fusionierte der Konzern mit der französischen Nexter-Gruppe.

dpa

Mehr zum Thema

Die SPD-Führung hatte sich ein Aufbruchsignal vom Parteitag in Wiesbaden erhofft. Das bleibt aus. Andrea Nahles muss bei ihrer historischen Wahl zur SPD-Vorsitzenden eine schwere Schlappe hinnehmen. Eine eindringliche Warnung hat Vorgänger Martin Schulz.

22.04.2018

Nur 66 Prozent: Schlechter hätte der Start für Andrea Nahles als erste Frau an der Spitze der SPD kaum laufen können. Ihre Wahl wird zum Ventil für Ärger über „die da oben“ und die große Koalition. Ihr Vorgänger redet der SPD ins Gewissen - und wird gefeiert wie früher.

22.04.2018

15:5 steht es im laufenden Wettbewerb - für Cristiano Ronaldo. Der Halbfinal-Knaller Bayern gegen Real Madrid wird auch zum Duell der Tormaschinen. Diesmal ist der Herausforderer gesund und fit. Und die Erinnerung an eine magische Königsklassen-Nacht lebt darum auf.

23.04.2018