Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Krombacher will doch nicht die Preise erhöhen
Nachrichten Wirtschaft Krombacher will doch nicht die Preise erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 20.07.2017
Krombacher wollte ursprünglich die Preise um sechs bis acht Prozent erhöhen. Quelle: Dpa
Anzeige
Kreuztal

Die größte deutsche Privatbrauerei Krombacher verschiebt ihre Preiserhöhung für Flaschenbier auf unbestimmte Zeit. „Wir haben Risiken und Chancen abgewogen und sind zu der Entscheidung gekommen, die Preiserhöhung zunächst zu verschieben“, sagte ein Sprecher. Ursprünglich sollte die Preiserhöhung alle in Flaschen abgefüllten Biersorten der Brauerei sowie Krombacher’s Fassbrause, Rolinck, Eichenerund die Cab-Produkte betreffen. Zusätzlich sollten die Preise für das 5-Liter-Frische Fass und die 5-Liter-Partydose erhöht werden.

Bei einer Reihe von alkoholfreien Getränken der Krombacher Gruppe bleibe es hingegen aber bei angekündigten neuen Abgabepreisen für die Großkunden. Die Preiserhöhung für die 1 Liter Mehrweg-Gebinde und die 1,25 Liter Einweg-Gebinde der Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper, ebenso wie die Preise für die Schweppes 0,2 Liter Mehrweg-Glasflasche und die 0,25 Liter Mehrweg-Glasflasche von Orangina, werde wie geplant zum 1. Oktober durchgeführt. Die Abgabepreise steigen den Angaben zufolge um sechs bis acht Prozent.

Anzeige

Die Preiserhöhung betrifft die Großkunden des Getränkeherstellers wie den Getränkefachgroßhandel und Handelskonzerne. In welchem Umfang sie auf die Einzelhandelspreise durchschlagen, bleibt abzuwarten.

Von RND/dpa