Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Zahlreiche Daten von deutschen Mastercard-Kunden im Netz aufgetaucht
Nachrichten Wirtschaft Zahlreiche Daten von deutschen Mastercard-Kunden im Netz aufgetaucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 19.08.2019
Zwei Kreditkarten stecken in einer Geldbörse.
Anzeige
Berlin

Durch ein Datenleck sind Daten von Nutzern des Mastercard-Bonusprogramms „Priceless Specials“ aus Deutschland im Internet aufgetaucht. Eine Tabellen-Datei, die zeitweise in einem Online-Forum verfügbar war, listete unter anderem Namen und E-Mail-Adressen auf. Daneben standen jeweils die ersten zwei und die letzten vier Zahlen der Mastercard-Kartennummer und in manchen Fällen auch die Anschrift und Telefonnummern der Kunden.

Das besonders Gefährliche an solchen Datenlecks ist die Möglichkeit für Online-Kriminelle, E-Mails zu fabrizieren, die täuschend echt aussehen, um Nutzern Passwörter und weitere Informationen abzujagen.

Stichproben-Check fand korrekte Daten unter den mehr als 89.400 Einträgen

Mastercard teilte am Montag mit, das Bonusprogramm sei vorsorglich gestoppt worden. „Wir nehmen Privatsphäre sehr ernst und untersuchen dieses Problem mit Hochdruck.“ Zugleich betonte Mastercard, es gebe keinen Zusammenhang mit dem Zahlungsnetzwerk des Unternehmens.

Ein Stichproben-Check fand korrekte Daten unter den mehr als 89.400 Einträgen. Zugleich tauchte aber auch mehrfach der Name „Max Mustermann“ auf. Die Liste enthielt zusätzlich Angaben dazu, ob Nutzer einen Newsletter und SMS-Benachrichtigungen abonniert hatten. Das Geburtsdatum und die Daten in der Spalte „Kunde seit“ waren in der Tabelle unkenntlich.

Mastercard hatte „Priceless Specials“ Anfang vergangenen Jahres in Deutschland an den Start gebracht. Bei dem kostenlosen Programm bekommt man für Transaktionen Bonuspunkte, die gegen Prämien eingetauscht werden können.

Lesen Sie auch: Apple Pay startet bei den Sparkassen – aber nicht für Kunden mit Girocard

RND/dpa

Greifswalder Forscher wollen die Kernfusion – analog den Prozessen in der Sonne – für die Energiegewinnung auf der Erde nutzbar machen. Nun wird das Kernfusionsexperiment Wendelstein 7-X für die entscheidende Experimentierphase fit gemacht.

19.08.2019

Wohin mit den alten Batterien? Bitte in den Laden zurückbringen und bloß nicht in den normalen Mülleimer werfen. Genau das aber passiert viel zu häufig - mit gefährlichen Folgen.

19.08.2019

Trump soll tatsächlich Interesse an einem Kauf Grönlands haben. Das bestätigte jetzt sein Wirtschaftsberater - und nennt das Motiv für die Kaufmotivation des US-Präsidenten.

18.08.2019