Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Nachrichten Wirtschaft Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 18.06.2018
Viele Versorger ließen die Preise für ihre Bestandskunden unverändert und böten günstigere Tarife für Neukunden an, sagt Verivox. Quelle: Bernd Thissen
Anzeige
Heidelberg/München

Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale Check24 und Verivox von Januar bis Juni um durchschnittlich 1,8 bis 2,2 Prozent.

„Diese durchschnittlichen Preissenkungen kommen jedoch nicht automatisch bei den Verbrauchern an“, sagte Verivox-Energieexperte Mathias Köster-Niechziol am Montag. Viele Versorger ließen die Preise für ihre Bestandskunden unverändert und böten günstigere Tarife für Neukunden an.

Anzeige

Verivox errechnete im Juni für einen Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden einen bundesweiten Durchschnittspreis von 1104 Euro. Check24 bezifferte für einem Verbrauch von 5000 Kilowattstunden den Durchschnittspeis mit 1401 Euro.

„Der Anstieg der Strompreise wurde in der ersten Jahreshälfte zwar etwas gebremst, das Preisniveau ist aber nach wie vor sehr hoch“, sagte Oliver Bohr von Check24. Nach Angaben der europäischen Statistikbehörde Eurostat hatte Deutschland im zweiten Halbjahr 2017 mit durchschnittlich 30,5 Cent je Kilowattstunde die höchsten Strompreise für Haushalte in der EU.

Beim Gas betrug der Rückgang nach Angaben beider Portale 1,2 bis 3,4 Prozent. Für einen Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden müsse laut Verivox im Bundesschnitt 1111 Euro gezahlt werden, bei Check24 wird der Durchschnittspreis für die gleiche Gasmenge mit 1176 Euro angegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Mit Sebastian Witte erhielt jetzt einer der ersten Absolventen der Hochschule Stralsund einen Preis

14.06.2018

Streit über die Asylpolitik gibt es in der Union schon lange. Mit Verspätung kommt es nun zum Knall: Die CSU droht der Kanzlerin offen, setzt sie maximal unter Druck, führt sie öffentlich vor. Lässt sie sich das bieten? Es geht um Merkels Zukunft und die ihrer Koalition.

14.06.2018

Verbraucher müssen an der Tankstelle und für Heizöl tiefer ins Portemonnaie greifen als vor einem Jahr. Das heizt die Teuerung insgesamt an. Auch das frühe Pfingstfest schlägt zu Buche.

14.06.2018