Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Millionenverschwendung bei Bildungskursen für Arbeitslose
Nachrichten Wirtschaft Millionenverschwendung bei Bildungskursen für Arbeitslose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 26.03.2018
Einem Medienbericht zufolge wirft der Bundesrechnungshof den Arbeitsagenturen Geldverschwendung bei Maßnahmen für die Qualifizierung von Arbeitslosen vor. Quelle: Hendrik Schmidt/archiv
Anzeige
Berlin

Der Bundesrechnungshof hat den Arbeitsagenturen einem Medienbericht zufolge Geldverschwendung bei Maßnahmen für die Qualifizierung von Arbeitslosen vorgeworfen.

Hochgerechnet auf alle Jobcenter dürfte ein jährlicher Schaden von rund 190 Millionen Euro entstehen, wie der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf eine Mitteilung der Rechnungsprüfer an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales berichtet. Hintergrund sei, dass Jobcenter Kurse bei privaten Bildungsträgern organisieren und bezahlen, in denen in der Regel Langzeitarbeitslose für den Arbeitsmarkt qualifiziert werden sollen.

Anzeige

Nach einer stichprobenartigen Untersuchung der Vergabe und des Einkaufs von 617 Plätzen in 35 Kursen seien die Prüfer zu dem Schluss gekommen, dass Jobcenter „planlos“ Kurse verteilten. „Durch ihr nicht zielgerichtetes Vorgehen und die mangelnde Rücksichtnahme auf die Belange der Leistungsberechtigten haben die Jobcenter in einem erheblichen Teil der geprüften Fälle deren unverzügliche Eingliederung nicht gefördert, sondern sogar gefährdet“, zitiert der „Tagesspiegel“ aus dem Bericht.

dpa

Mehr zum Thema

Da geht noch mehr: Die deutsche Wirtschaft wird Forschern zufolge 2018 ein weiteres Jahr des Job-Booms erleben. Danach aber sei wohl nicht mehr mit allzu großen Sprüngen zu rechnen. Denn die Konjunktur stehe bereits am Höhepunkt.

22.03.2018

Trotz erneut gestiegener Reallöhne bestehen zwischen Ost- und Westdeutschland weiterhin deutliche Einkommensunterschiede.

23.03.2018

Immer mehr Senioren in Deutschland sind auch als Rentner noch erwerbstätig. Nach aktuellen Zahlen aus dem Bundesarbeitsministerium gingen im Jahr 2016 rund 1,417 ...

25.03.2018