Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Nach ELS-Insolvenz: Kommunen sitzen auf Millionenforderungen
Nachrichten Wirtschaft Nach ELS-Insolvenz: Kommunen sitzen auf Millionenforderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 06.06.2018
Gelbe Säcke stehen an einem Grundstück zur Abholung bereit. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Mainz

Die Insolvenz des auf Entsorgung und Recycling von Verpackungen spezialisierten Dualen-System-Anbieters ELS belastet die Kommunen.

Ihre Forderungen an ELS belaufen sich nach Angaben des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) auf rund vier Millionen Euro. Sie beziehen sich auf offene Rechnungen für die Bereitstellung und Pflege von Stellflächen, etwa für Glascontainer. Die Gesamtforderungen an ELS - ein Großteil davon entfällt auf die übrigen Dualen Systeme - liegen demnach bei 70 Millionen Euro.

„Ich sehe das Risiko, dass die Kommunen am Ende darauf sitzen bleiben“, sagte Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz und Präsident des VKU. „Niemand muss befürchten, dass die Entsorgung nicht mehr funktioniert. Aber die Insolvenz offenbart grundsätzliche Fehler des ganzen Systems.“

Die Europäische Lizenzsysteme GmbH (ELS) hatte Mitte März den Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt und wird nun nach einem erfolglosen Sanierungsversuch abgewickelt. Damit bleiben in Deutschland neun Duale Systeme übrig, die Entsorgung und Recycling von Verpackungen organisieren. Sie übernehmen die Zuständigkeiten und Verträge der ELS und garantieren, dass der Verpackungsmüll weiter abtransportiert wird. Zudem haben sie sich in einer Vereinbarung mit ELS bereit erklärt, die Insolvenzmasse aufzustocken und als Gläubiger auf einen Teil ihrer Ansprüche zu verzichten.

Die Dualen Systeme bekommen Geld von denjenigen, die Verpackungen in Umlauf bringen - vor allem also vom Handel, der daran großen Anteil hat. Mit der Abholung des Mülls vor der Haustür beauftragen sie in der Regel die örtlichen Entsorgungsunternehmen.

Doch aus Sicht des VKU ist dieses System intransparent und anfällig für Unregelmäßigkeiten. Der Verband fordert deshalb schon lange, dass die Organisation von Entsorgung und Recycling von Verpackungen genau wie beim übrigen Hausmüll in kommunaler Hand gebündelt wird.

dpa

Mehr zum Thema

Der Schwarzwald wurde zum „Tatort“-Revier, Kopper und Sieland quittierten den Dienst, Heike Makatsch kam wieder zum Einsatz, und das beliebte Münster-Team ermittelte im Zoo: was vom vergangenen Sommer bis jetzt bei Deutschlands populärstem TV-Format los war.

04.06.2018

Die Nachfrage nach Kreuzfahrten wächst und wächst - und damit steigen auch die Preise. Bei Norwegian Cruise Line (NCL) waren es 50 Prozent in zwei Jahren. Über die Gründe spricht der Europa-Chef im Interview und erklärt, warum die Reederei 2019 keine Fahrten ab Hamburg bietet.

04.06.2018

Das neue Kreuzfahrtschiff „Norwegian Bliss“ wartet vor allem mit einer Besonderheit auf: einer Kartbahn. Im Sommerfahrtgebiet macht den PS-Boliden aber eine andere Attraktion Konkurrenz.

04.06.2018

Der mit Abstand größte Auslöser für Überschuldung ist Arbeitslosigkeit. Das trifft auf 21 Prozent der Menschen zu, die 2017 eine Schuldnerberatungsstelle aufgesucht ...

06.06.2018

Der Jobabbau beim Computer- und Drucker-Riesen HP nimmt noch größere Dimensionen an als zunächst verkündet.

06.06.2018

Die Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven ist längst in trockenen Tüchern, doch Vorwürfe gegen frühere Vorstände beschäftigten noch immer den Arzneihersteller Stada.

06.06.2018