Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Niki-Interessenten müssen bis Donnerstag Angebote abgeben
Nachrichten Wirtschaft Niki-Interessenten müssen bis Donnerstag Angebote abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 18.12.2017
Niki war eine Tochter der ebenfalls insolvent gegangenen Air Berlin.
Niki war eine Tochter der ebenfalls insolvent gegangenen Air Berlin. Quelle: Georg Hochmuth
Anzeige
Berlin/Wien

Im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki müssen Interessenten bis Donnerstagmittag ein verbindliches Angebot angeben.

Diese Frist sei am Montag gesetzt worden, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Lucas Flöther der Deutschen Presse-Agentur. Bisher habe noch niemand ein verbindliches und durchfinanziertes Angebot vorgelegt.

Es gebe jedoch mehrere ernsthafte Interessenbekundungen. Konkrete Namen wollte Flöther unter Verweis auf die zugesicherte Vertraulichkeit nicht nennen.

Als Interessenten gelten Medienberichten zufolge der frühere Rennfahrer und Niki-Gründer Niki Lauda, die Billigfluglinie Ryanair, die Thomas-Cook-Linie Condor und ein Konsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht.

Niki war eine Tochter der ebenfalls insolvent gegangenen Air Berlin. Eigentlich sollte sie zusammen mit weiteren Teilen der zweitgrößten deutschen Airline vom deutschen Branchenprimus Lufthansa übernommen werden. Wegen Bedenken der EU-Kommission zur Wettbewerbslage im Luftverkehr wurde das Vorhaben abgesagt. Niki hatte Insolvenz angemeldet und Mitte voriger Woche den Flugbetrieb eingestellt.

dpa/sa

Mehr zum Thema
Wirtschaft Lufthansa zieht Angebot zurück - Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende

Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.

13.12.2017

Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter am Mittwoch den Insolvenzantrag. Das hat weitreichende Folgen für Passagiere und Steuerzahler.

14.12.2017

Nach der geplatzten Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch die Lufthansa hat sich die Bundesregierung in einer ungewöhnlichen Erklärung zu den Folgen geäußert.

13.12.2017