Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Diese Rostockerin bringt Bewegung ins Leben
Nachrichten Wirtschaft Diese Rostockerin bringt Bewegung ins Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 13.09.2019
Die Rostockerin Annett Liskewitsch hat die Firma „Die Schrittemacher“ gegründet. Quelle: Ralph Schipke
Anzeige
Bentwisch

Mit dem Namen 
„Die Schrittemacher“ für ihre Firma in Bentwisch bei Rostock fasst Annett Liskewitsch in klare Worte, worum es ihr geht und lässt sich dennoch vieles offen. Ihr Fokus auf gesundheitsbewusstes Gehen ist viel mehr als ein neues Fitnesscoaching. „Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben!“ steht auf dem Flyer der Gründerin. „Die Schrittemacher“ begleiten ihre Kunden beim Spazierengehen, Joggen oder Nordic Walking.

Die Fachfrau für Sprache, Marketing und Messen ist selbst eigentlich „unter Schmerzen“ zur Gründerin geworden. Bei einer Kur nach einem Bandscheibenvorfall keimte ein erster Gedanke zur Selbstständigkeit bei Annett Liskewitsch auf.

Beruflichen Umbruch gewagt

„Ich habe einfach gemerkt, was Gehen mit mir gemacht hat,“ sagt Liskewitsch. Auf der körperlichen Seite half ihr Nordic Walking, mit Schulterschmerzen und Nackenproblemen besser klarzukommen. „Es hat aber gleichzeitig etwas mit meinem Kopf und meiner Seele gemacht“, erinnert sie sich. Solche „Gedankengänge“ führten Annett Liskewitsch dahin, vor einem Jahr einen beruflichen Umbruch zu wagen.

OZ-Existenzgründerpreis: 13 000 Euro Preisgeld für clevere Selbstständige

Beim 17. OZ-Existenzgründerpreis werden Selbstständige mit innovativen Dienstleistungen und Produkten gewürdigt. Neben dem mit 5000 Euro dotierten Hauptpreis gibt es vier Sonderpreise (je 2000 Euro Preisgeld): „Mut zur Selbstständigkeit“, „Interessante Gründerstory“ sowie – erstmals – den „Digitalisierungspreis“ für eine innovative digitale Geschäftsidee. Zudem wird der „Nachfolgepreis“ ausgelobt – für die gut vorbereitete bzw. durchgeführte Firmenübernahme.

Bewerben ist simpel: Einfach die Unterlagen downloaden, ausfüllen und per E-Mail an existenzgruenderpreis@ostsee-zeitung.de schicken. Oder downloaden, ausfüllen und zusammen mit dem Online-Formular und Anhängen mit einem Klick an die OZ übermitteln. Für den „Nachfolgepreis“ bewerben können sich Firmen mit Sitz in MV, bei denen geplant ist, dass sie in den kommenden fünf Jahren übergeben werden oder die innerhalb der letzten drei Jahre übergeben wurden. Für die anderen Preise gilt: Zur Teilnahme berechtigt sind Firmen mit Sitz in MV, die vor dem 1. Juni 2018 gegründet wurden und nicht älter als fünf Jahre sind.

Bei Fragen:existenzgruenderpreis@ostsee-zeitung.de oder Tel. 0381/365 381. Einsendeschluss: 16. September

„Nach vierzehn Jahren bei der Messe Rostock gab mir mein Körper deutliche Zeichen: Geh mal etwas langsamer! – Das überhört man ja gern mal.“ Die eigene morgendliche Walkingrunde wurde zugleich zum Brainstorming für eine Zukunft als selbstständige Unternehmerin. „Ich begann zu recherchieren und mich zum Thema Gehen und Laufen zu belesen“. Die angehende Gründerin fand spannende Studien zu ihrem neuen Thema und stieß auch auf den „People Walker“ in Los Angeles.

People Walker bietet sichere und zuverlässige Miet-Mitläufer. Mittels einer eigens entwickelten App Menschen zusammenzubringen und über das gemeinsame Gehen soziale Isolation zu verhindern.

Unterstützung aus den USA

Die Mecklenburgerin nahm Kontakt mit den kalifornischen Gründern auf. Und bekam prompt Bestärkung und Bestätigung für ihre eigene Gründungsidee. Der Erfinder von People Walker findet die Rostocker „Step Maker“ großartig und bot spontan Unterstützung an. „Haben Sie Geduld und erzählen Sie den Leuten Ihre Geschichte“, riet das Vorbild aus Los Angeles. Er habe auch ganz klein angefangen und beschäftigt nach ein paar Jahren über 50 Walker.

Die Rostocker Schrittemacherin begleitet also beim gesundheitsbewussten Gehen auf realen Wegen. Doch Annett Liskewitsch will ihre Selbstständigkeit auf zwei fest im Leben stehenden Beinen aufbauen. Sie will außer dem Walken auch die unterschiedlichsten Kommunikationswege nutzen, die sie aus ihrem bisherigen Job virtuos beherrscht.

„Gern würde ich die mit jemandem beschreiten, der als Jungunternehmer oder Gründer positiv in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden möchte“, erklärt sie den zweiten Teil ihrer Geschäftsidee, für die die Schrittemacherin die ihr wohlbekannten in ihrem früheren Berufsleben bereits gut erkundeten Wortwege weiterbeschreiten und neue Kunden mitnehmen will. Von der Produktwerbung über professionelle Unternehmenskommunikation, Pressearbeit bis hin zum Lektorat und Korrektorat reicht ihr Dienstleistungsangebot in diesem Geschäftszweig.

Ideen Schritt für Schritt weiterentwickelt

Im Januar hatte die Schrittmacherin einen Gründerkurs belegt, ein Coaching für Selbstständige mitgemacht und ihre Ideen Schritt für Schritt weiterentwickelt. Was sie mit ihrer gerade im August angemeldeten ersten eigenen Firma demnächst erlebt, könnte sich zum Stoff einer „Interessanten Gründerstory“ des OZ-Existenzgründerpreises 2020 entwickeln. Oder in einem Jahr in der Kategorie „Mut zur Selbstständigkeit“ punkten.

Bis dahin hat Annett Liskewitsch noch viele, viele Schritte vor sich. Allein mindestens 10 000 Schritte täglich, um die eigene Gesundheit zu erhalten.

Lesen Sie auch:

Neun Tipps für Unternehmensgründer

Erfolgreich in den USA: Rostocker Firma heilt kaputte Knochen mit revolutionärer Erfindung

Spitzen-Deal für Stralsunder Start-up

Von Ralph Schipke

Es geht nur um geringe Mengen, aber die Warnung des Herstellers ist eindeutig: Ein in deutschen Biomärkten verkaufter Weichkäse aus Frankreich enthält hochgefährliche Bakterien. Kunden sollten die Sorte auf keinen Fall verzehren, warnt der Hersteller.

13.09.2019

Jetzt schaltet sich auch die US-Wirtschaft in den Streit um ein schärferes Waffenrecht ein. “Waffengewalt ist vermeidbar”, schreiben die Initiatoren eines offenen Briefs an US-Präsident Donald Trump.

13.09.2019

Stichtag 14. September: Online-Banking soll nun sicherer, aber auch komplizierter für Bankkunden werden. Was es mit der Zwei-Faktor-Methode und starker Kundenauthentifizierung auf sich hat, und wie sich Betrüger dies jetzt schon zunutze machen, erfahren Sie hier.

13.09.2019