Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Statistisches Bundesamt informiert über Fahrradunfälle
Nachrichten Wirtschaft Statistisches Bundesamt informiert über Fahrradunfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 12.07.2018
Wie das Bundesamt bereits Ende Februar mitgeteilt hatte, kamen 2017 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen insgesamt 3177 Menschen ums Leben. Quelle: Daniel Bockwoldt
Anzeige
Berlin

Das Statistische Bundesamt gibt heute in Berlin Einzelheiten zur Unfallentwicklung auf deutschen Straßen im vergangenen Jahr bekannt.

Dabei geht es vor allem um die Verkehrssicherheit von Fahrradfahrern. Die Behörde will unter anderem auf die Frage eingehen, wie häufig es zu Unfällen zwischen Pkw und Fahrrad oder Lkw und Fahrrad kam - und wer dabei die Hauptschuld trug.

Wie das Bundesamt bereits Ende Februar mitgeteilt hatte, kamen 2017 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen insgesamt 3177 Menschen ums Leben. Das war der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik im Jahr 1953.

Politisch wird derzeit diskutiert, wie schwere Unfälle mit Lastwagen verhindert werden können. Im Zentrum der Debatte stehen elektronische Hilfssysteme für Lkw-Fahrer, sogenannte Abbiegeassistenten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will den Einbau dieser technischen Systeme bei Lastwagen in Deutschland beschleunigen - dies geschieht zunächst auf freiwilliger Basis der Speditionen und Logistikunternehmen. Ein verpflichtender Einsatz kann nur auf EU-Ebene beschlossen werden. Die Verhandlungen dort gehen Scheuer nicht schnell genug.

dpa

Zwei prominente Modefirmen tragen einen erbitterten Rechtsstreit aus - um Badesandalen. Puma versucht, die italienische Konkurrenz von Dolce & Gabbana in die Knie zu zwingen. Bislang erfolglos.

12.07.2018

Im europäischen Luftverkehr ging zuletzt einiges drunter und drüber. Viele Fluggäste sind genervt von häufigen Verspätungen und Flugausfällen. Das spiegelt sich in der Zahl der Beschwerden wider.

12.07.2018

Aldi Nord und Süd passen derzeit ihr Sortiment an, heißt es in einem Bericht der „Lebensmittel Zeitung“. Laut dem Branchenblatt legen die beiden Discounter einige Eigenmarken zusammen. Solo und Sonniger verschwinden im Norden bald aus dem Regal und werden von Süd-Marken abgelöst.

12.07.2018