Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft US-Produkte auf der Zoll-Liste der EU
Nachrichten Wirtschaft US-Produkte auf der Zoll-Liste der EU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 31.05.2018
Mögliches Ziel von EU-Vergeltungszöllen (von o.l. im Uhrzeigersinn): Amerikanische Erdnussbutter, Jeans, Whiskey und eine Harley-Davidson.
Mögliches Ziel von EU-Vergeltungszöllen (von o.l. im Uhrzeigersinn): Amerikanische Erdnussbutter, Jeans, Whiskey und eine Harley-Davidson. Quelle: Christian Charisius
Anzeige
Brüssel/Washington

Zwischen den USA und der EU droht ein massiver Handelskonflikt. Nachdem US-Präsident Donald Trump Schutzzölle auf Stahl und Aluminium verhängt hat, könnte die EU scharf reagieren - und auf viele amerikanische Produkte ihrerseits Schutzzölle erheben.

Auf einer vorläufigen Liste der EU-Kommission stehen bereits rund 200 US-Waren. 2017 betrug der Gesamtwert dieser von den USA nach Europa eingeführten Produkte rund 2,8 Milliarden Euro. Die Waren werden vor allem in für US-Wahlen wichtigen Schlüsselstaaten hergestellt.

Die Liste betrifft im wesentlichen Agrarprodukte, Stahl, Textilien und Industriegüter. Zu den von möglichen EU-Schutzzöllen betroffenen Haupteinfuhren aus den USA in die EU zählen mit einem Wert von 564 Millionen Euro Whiskey - darunter der berühmte Bourbon - sowie Mais-Produkte (132 Mio. Euro), Tabak-Waren (100 Mio. Euro), Cranberries-Beeren (83 Mio. Euro) und Kidney-Bohnen (81 Mio. Euro). Auch Erdnussbutter, Orangensaft und Reis-Produkte sind dabei.

Daneben finden sich auf der Liste etwa Arbeitskleidung, Draht, Flacherzeugnisse aus Eisen, Kau- und Schnupftabak, Motorboote und Motorjachten, Präzisionsstahlrohre, Türen und Fenster, Zigaretten und Weißbleche.

dpa

Mehr zum Thema

Zunächst sah es nach einer Annäherung im Zollkonflikt der beiden größten Volkswirtschaften aus. Doch nun setzt US-Präsident Trump wieder auf Konfrontation. Alles nur Taktik?

30.05.2018

Die Zeit läuft ab: Nur noch bis Freitag sind EU-Unternehmen von den amerikanischen Sonderzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen. Mit emsiger Diplomatie suchen die Europäer nach einer Einigung - doch die Aussichten scheinen eher schlecht.

30.05.2018

Der Handelsstreit zwischen den USA und den Europäern droht trotz monatelanger Verhandlungen zu eskalieren. Die Trump-Regierung macht ernst und brummt Unternehmen aus der EU Strafzölle auf. Gleiches gilt für Mexiko und Kanada. Brüssel kündigt eine baldige Antwort an.

31.05.2018
31.05.2018
31.05.2018