Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Vorpommern-Rügen ist Schlusslicht bei Löhnen
Nachrichten Wirtschaft Vorpommern-Rügen ist Schlusslicht bei Löhnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.08.2017
Anzeige
Schwerin

. Die Linke hat erneut die schlechten Verdienstmöglichkeiten in MV angeprangert und den Regierungsparteien mangelndes Engagement vorgeworfen. „Der Vorsatz, für faire Löhne werben zu wollen, reicht nicht aus“, betonte die Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Simone Oldenburg. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte bei ihrem Amtsantritt im Juli angekündigt, die Wirtschaftspolitik gezielt auf die Schaffung gut bezahlter Jobs auszurichten. Änderungen im Vergaberecht in MV mit dem Ziel, die tarifliche Entlohnung zu honorieren, blieben bislang aber aus.

Oldenburg verwies auf die jüngste Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit. Danach sind die Bruttoarbeitsentgelte für Vollzeitbeschäftigte im Nordosten mit 2306 Euro die niedrigsten bundesweit. Sie lägen sogar noch 204 Euro unter dem Durchschnitt der ostdeutschen Länder. „Von der deutschen Einheit und einheitlichen Lebensverhältnissen sind wir noch weit – was die Bruttolöhne der Vollzeitbeschäftigten anbelangt, noch genau 827 Euro – entfernt“, so Oldenburg. Die Statistik sei so ernüchternd wie der Blick ins Portemonnaie für viele.

Dies treffe besonders auf Arbeitnehmer in Nordvorpommern zu. Der Kreis Vorpommern-Rügen liege auf dem letzten Platz aller 401 Kreise und kreisfreien Städte.

OZ

Mehr zum Thema

An einen Trump-Urlaub wird mancher den Wunsch knüpfen, es möge ruhiger zugehen in der Weltpolitik. Die Hoffnung könnte trügen. Denn die Probleme bleiben - und ob Trump auch twitterfrei macht?

04.08.2017

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht die Truppe wieder hinter sich

07.08.2017

Die Verteidigungsministerin ist am Freitag (12.30 Uhr) zu Gast im Politischen Salon der OZ. Im Interview sprach sie vorher schon über aktuelle Themen der Bundeswehr.

07.08.2017

. Die deutsche Autoindustrie liefert sich angesichts drohender Fahrverbote und sinkender Zulassungszahlen neuer Dieselautos eine Rabattschlacht.

09.08.2017

Morzynski zieht sich zurück / Unternehmer leitet Grand Hotel in Heiligendamm

09.08.2017

Ölbauern setzen weiter auf Biodiesel / MV gehört zu größten Produzenten

09.08.2017