Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Nährwertkennzeichnung: Mehrheit stimmt für Nutri-Score
Nachrichten Wissen Nährwertkennzeichnung: Mehrheit stimmt für Nutri-Score
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 14.08.2019
Eine Forsa-Umfrage belegt jetzt: Der Nutri-Score ist leicht verständlich und unkompliziert. Mit dieser Nährwertkennzeichnung soll die Entscheidung für gesunde Lebensmittel leichter fallen. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Berlin/Hannover

Mehrere Medizinverbände und die Verbraucherorganisation Foodwatch haben eine Forsa-Umfrage in Auftrag gegeben. Die Organisationen fordern jetzt von Ernährungsministerin Julia Klöckner, so schnell wie möglich den Nutri-Score, die Lebensmittelampel, einzuführen.

Nutri-Score erleichtert den Kauf von gesunden Lebensmitteln

Der Nutri-Score wird mittlerweile bereits in Frankreich und Belgien angewendet, andere europäische Länder werden folgen. Und auch in Deutschland stimmen 69 Prozent der befragten Verbraucher (1.003 Personen) für eine Kennzeichnung mit dem Ampel-Modell. Besonders bevorzugt wird der Nutri-Score von Menschen, die sehr stark von Fehlernährung betroffen sind, er wird als “eindeutig” und “leicht verständlich” beschrieben.

Die Verbraucher bewerteten Nutri-Score mit 87 Prozent als "schnell erfassbar" - 60 Prozent von ihnen sind der Auffassung, dass das Logo den Kauf von gesunden Lebensmitteln erleichtere.

Bislang gibt es keine Empfehlung der Bundesregierung, welche Nährwertkennzeichnung Lebensmittelhersteller auf ihre Produkte drucken sollen, um dem Endverbraucher deutlicher zu machen, welche Nährstoffe in den Lebensmitteln enthalten sind und wie gesund diese sind. Das Modell von Ernährungsministerin Julia Klöckner fällt laut Forsa-Umfrage bei den Deutschen durch.

“Wegweiser Ernährung” zu kompliziert und nicht eindeutig

Die Probanden der Forsa-Umfrage sind der Meinung, dass die vorgeschlagene Kennzeichnung von Klöckner “verwirrend” sei. Die Ernährungsministerin hatte dieses Modell bei dem staatlichen Max Rubner-Institut in Auftrag gegeben. Von Menschen mit starkem Übergewicht wird das Modell als zu kompliziert empfunden - nur 25 Prozent der befragten Personen sprachen sich für die “Wegweiser Ernährung” aus. Das Waben-Modell hat keine Anordnung in Ampel-Farben, weswegen es schwierig fallen kann, die wichtigen Nährstoffe auf den ersten Blick zu erkennen.

Auch lesen: Vier Nährwert-Logos kommen in Verbraucher-Umfrage

Kann jemand plötzlich kaum atmen, gehört er in die Notaufnahme. Aber was, wenn die Lage weniger klar ist? Die Notrufnummer 112 ist nicht immer die beste Lösung. Oft reicht auch die 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdiensts.

14.08.2019

Gedruckte Businesscards gehören auch im digitalen Zeitalter zum Arbeitsleben. Doch wie sieht eine gute Visitenkarte aus? Eine Image-Trainerin erklärt, wann Visitenkarten unseriös wirken.

14.08.2019

Elterngeld, Kindergeld oder doch lieber Freibetrag - Eltern haben einen gewissen finanziellen Gestaltungsspielraum. Richtig genutzt, kann der ein oder andere Euro vom Finanzamt zurückgeholt werden.

14.08.2019