Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Neuartige Drohne transportiert erfolgreich erstes Organ
Nachrichten Wissen Neuartige Drohne transportiert erfolgreich erstes Organ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 30.04.2019
Die Drohne LG 1000 hat erfolgreich ihr erstes Organ transportiert. Quelle: University of Maryland School of Medicine
Baltimore/Maryland

Beim Transplantations-Prozess zählt jede Sekunde. Eine von Ärzten und Ingenieuren der Universität von Maryland (UMD) entwickelte Flugdrohne könnte der Weg der Zukunft sein, um Spender-Organe so schnell wie möglich zu transportieren.

Ende April wurde die neue Schnell-Beförderungsmethode zum ersten Mal benutzt. Erfolgreich. Die Spezial-Drohne flog die neue Niere für einen 44-jährgen Patienten vom Organ-Verteilungszentrum der „Living Legacy Foundation“ in Baltimore in das knapp vier Kilometer entfernte University of Maryland Medical Center. Projektleiter Dr. Joseph Scalea ist hochzufrieden: „Die Niere wurde in unter 10 Minuten abgeliefert und musste weniger Vibrationen und Temperaturunterschiede aushalten als beim Transport mit einem Rettungswagen oder Hubschrauber.“

Matthew Scassero, Direktor des „Unbemannten Luftkraftsystem Programms“ der Universität von Maryland ist sicher, dass innerhalb der nächsten vier Jahre der Drohnen-Transport auf kurzen Distanzen normal sein wird: „In den letzten Jahren konnten 2700 Spender-Nieren in den USA nicht verpflanzt werden, weil sie nicht rechtzeitig zum Patienten transportiert werden konnten und unbrauchbar waren. In Zukunft wollen wir mit programmierten Drohnen sicherstellen, dass Organe ohne Verzögerung den Patienten zugeführt werden. “

Man habe ein neues System schaffen müssen, sagte Scassero, das den Verordnungen der Bundesluftfahrtbehörde FAA Rechnung trage, aber auch in der Lage sei, das zusätzliche Gewicht von Organen, Kameras und medizinisches Gerät, Kommunikations- und Sicherheitssystemen über einen urbanen, dicht besiedelten Gebiet zu tragen. „Es ist ein enormer Druck, zu wissen, dass eine Person auf dieses Organ wartet, aber es ist auch ein besonderes Privileg, Teil dieser kritischen Mission zu sein.“

Das Team von Ärzten und Ingenieuren mit der Transportbox für Organe. Quelle: University of Maryland School of Medicine

Drohnentransport von Medikamenten und Impfungen

Drohnen werden immer häufiger für medizinische Dienste eingesetzt. In Ghana, wo die Straßen schlecht sind, werden seit Kurzem Medikamente und Impfungen mit Drohnen transportiert. Rund 120 der unbemannten Flugobjekte sollen dort künftig rund um die Uhr mit einer Fluggeschwindigkeit von etwa 110 Stundenkilometern Impfstoffe und Medikamente liefern.

Bald eine Millionen Drohnen in Deutschland

In Deutschland gibt es zahlreiche Auflagen für den Einsatz von Drohnen. Derzeit fliegen hierzulande nach Schätzungen der Deutschen Flugsicherung (DFS) knapp 800.000 Drohnen durch die Lüfte – Tendenz steigend. Bis zum Jahr 2020 könnten es eine Million sein. Auch immer mehr Rettungsdienste setzen auf die kleinen Fluggeräte. Bei der Deutschen Lebens-Rettung-Gesellschaft (DLRG) beispielsweise werden Drohnen bisher vor allem zur Suche nach Vermissten eingesetzt. In Zukunft könnten sie aber auch Ertrinkende retten.

Lesen Sie auch:
Organspendeausweis: Das sind die Fakten

Von RND/Dierk Sindermann und Sonja Fröhlich

Bambusbecher sind als Alternative zu Plastik sehr beliebt, besonders für Kaffee. Doch aktuelle Untersuchungen zeigen, dass gerade heiße Getränke Schadstoffe freisetzen können. Verbraucherschützer raten zu anderen Materialien.

30.04.2019

Die Pflege ist intim und auch komplex. Für Angehörige ist es oft nicht leicht zwischen einem schlechten und einem guten Pflegedienst zu unterscheiden. Wie das gelingt und woran Angehörige die Qualität eines Dienstes erkennen, erfahren Sie hier.

30.04.2019

Pappteller und Plastikbecher: Beim Grillen entsteht jede Menge Müll. Als ökologische Alternative wird plastikfreies Einweggeschirr immer beliebter. Doch halten Hersteller was sie versprechen? Wir klären auf.

21.05.2019