Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Perseiden 2019: Sternschnuppen-Show wird eher unterdurchschnittlich
Nachrichten Wissen Perseiden 2019: Sternschnuppen-Show wird eher unterdurchschnittlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 31.07.2019
Die Perseiden kommen: Sommernacht mit Sternschnuppen. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa
Offenbach

Sternschnuppen haben wieder Hochkonjunktur. Derzeit und noch bis Ende August kann der Meteorstrom der Perseiden am Nachthimmel beobachtet werden – allerdings mit Abstrichen. Das jährlich wiederkehrende Himmelsschauspiel steht diesmal nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach unter „keinem guten Stern“, auch weil mit einem „eher unterdurchschnittlichen“ Sternschnuppenregen gerechnet wird.

Das liegt unter anderem daran, dass die Erde auf ihrer Umlaufbahn in diesem Jahr nicht so gut die „Staubwolke“ trifft, aus der die Perseiden stammen, wie Carolin Liefke vom Vorstand der Vereinigung der Sternfreunde erklärte. „Wir verfehlen sie nicht, aber fliegen auch nicht durch.“

Perseiden-Maximum steht tagsüber an

Die meisten Sternschnuppen werden in der Nacht auf den 13. August erwartet. Dämpfer für Himmelsgucker: Das Maximum steht tagsüber an und nachts erhellt der zunehmende, fast volle Mond den Himmel. Selbst bei klarstem Himmel seien dadurch nur die intensivsten Sternschnuppen erkennbar, sagte DWD-Meteorologe Lars Kirchhübel.

Lesen Sie hier:
Sternschnuppen im Juli und August 2019: So sehen Sie die Perseiden

Ein Trost: Bereits jetzt, ohne hellen Mond, lassen sich die Perseiden blicken. Noch sind es eher wenige Sternschnuppen, doch es werden stetig mehr, wie Liefke sagt. Zum Höhepunkt könnten mehrere Dutzend pro Stunde beobachtet werden. Ihr Tipp: Einen dunklen Beobachtungsposten wählen, diesen frühmorgens vor der Dämmerung beziehen – und einen Liegestuhl mitbringen. Darin lasse sich der Himmel gut beobachten. In welche Richtung man schaue, sei eigentlich egal: „Die Sternschnuppen ziehen quer über den ganzen Himmel.“

Perseiden: Trümmerteilchen eines Kometen

Ihren Namen haben die Perseiden, weil sie scheinbar dem Sternbild Perseus entspringen. Ursache für das Phänomen sind Trümmerteilchen des Kometen 109P/Swift-Tuttle, die auf seiner Flugbahn um die Sonne fliegen. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn diese „Staubwolke“. Wenn die Kometenteilchen in die Atmosphäre eindringen, kommt es zu den Leuchtspuren.

Von RND/dpa

Manche Erreger sind nicht nur multiresistent, sondern extrem resistent: Ihnen können auch Reserveantibiotika nichts anhaben. Die Bakterien breiten sich in Europa schnell aus – nur wie?

31.07.2019

Behörden im Kongo haben den zweite Ebola-Fall in der Millionenstadt Goma gemeldet. Der Mann wird derzeit behandelt. Zwischen dem ersten und nun zweiten Fall gibt es keine Verbindung.

31.07.2019

Insbesondere Lebensmittel für Kinder sind oft mit Aufschriften wie „ohne Zuckerzusatz“ oder „zuckerfrei“ gekennzeichnet – denn vielen Eltern ist es wichtig, den Nachwuchs gesund zu ernähren. Doch Verbraucherschützer warnen: Oftmals sind die Produkte alles andere als gesund.

31.07.2019