Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Selbst Entbindung nur ein „Kitzeln“: Frau ohne Schmerzen lässt Forscher hoffen
Nachrichten Wissen Selbst Entbindung nur ein „Kitzeln“: Frau ohne Schmerzen lässt Forscher hoffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 29.03.2019
Eine werdende Mutter im Kreißsaal (Symbolbild) Quelle: picture alliance / Waltraud Grub
Hannover

Ein Indianer kennt keinen Schmerz, sagen Eltern ihren Kindern, wenn die tapfer sein sollen. Genauso gut könnten sie in solchen Momenten sagen: Jo Cameron kennt keinen Schmerz. Und das wäre nicht einmal gelogen.

Cameron lebt in Schottland, ist 71 Jahre alt und hat in ihrem Leben nicht gelernt, wie sich Schmerzen anfühlen. Im Interview mit der „New York Times“ berichtet sie davon, dass selbst die Geburt ihres Kindes keine Schmerzen ausgelöst habe: „Sie sagten mir, es würde furchtbar werden“, berichtet sie von den Momenten im Kreißsaal. Sie habe gewartet und gewartet, bis es richtig schlimm werde. Aber bevor es soweit war, sei alles schon vorbei gewesen. Letztlich habe sie gefühlt, wie sich ihr Körper verändert habe, fast wie ein Kitzeln. Aber eben keinen Schmerz.

Körper sendet keine Warnsignale

Was klingt wie eine durch und durch empfehlenswerte Eigenart des Körpers, hat für Cameron aber auch wirkliche Nachteile. Während andere Leute von ihrem Körper Warnsignale bekommen – etwa wenn sie eine heiße Herdplatte anfassen – muss Cameron auf solche Signale verzichten. „Mein Gehirn sagt mir nicht ,Tu das nicht’. Das ist überhaupt nicht gut“.

Für Forscher wiederum ist Cameron ein Glücksfall. Wissenschaftler glauben nun, dass sie verstanden haben, warum die Frau keine Schmerzen empfindet. In einer Studie im „British Journal of Anaesthesia“ führen sie diese Eigenschaft auf eine Mutation eines bestimmten Gens zurück. Mit dem neuen Wissen könnten neue Schmerztherapien entwickelt werden, hoffen die Autoren der Studie. Starke Schmerzmittel mit schweren Nebenwirkungen und hohem Suchtpotential könnten so abgelöst werden.

Cameron kennt keine Angst

Jo Cameron ist ein sehr seltener Fall und der einzige, der derart genau untersucht worden ist. Dabei fanden die Wissenschaftler übrigens auch heraus, dass Cameron so gut wie keine Angst empfindet. Oder in ihren eigenen Worten: „Ich lebe ein sehr glückliches Leben“.

Weiterlesen: Wer wenig schläft, hat mehr Schmerzen

Von pach/RND

Wissen Trauerbewältigung - Trauer: Die heilende Kraft

Was tun, wenn ein geliebter Mensch stirbt? Der Schmerz kann einen jederzeit einholen. Doch Angst davor oder gar Verdrängung machen den Umgang damit nicht einfacher. Experten raten, Tränen und Erinnerungen zuzulassen.

29.03.2019

Ein Jahr lang pflegte ein Rentner seine an Demenz erkrankte Frau, bis ihn die Kräfte verließen. Das Schicksal ist kein Einzelfall. Hilfe kommt vom Pflegestützpunkt.

29.03.2019

Hier beraten Fachleute kostenlos, unabhängig und trägerübergreifend. Außerdem führen die Berater nach Vereinbarung auch Hausbesuche durch.

29.03.2019