Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wissen Sie dachte, es sei Wasser – Frau hat Tier im Ohr
Nachrichten Wissen Sie dachte, es sei Wasser – Frau hat Tier im Ohr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 27.08.2019
Von wegen Wasser im Ohr: Eine kleine braune Einsiedlerspinne sorgte für Ohren-Rauschen bei Susie Torres aus Kansas City (Missouri). Quelle: KSHB-TV
Anzeige
Hannover/Kansas City

Die Angelegenheit ist gar nicht so ungefährlich. Denn die kleine braune Einsiedlerspinne, die der Arzt im Ohr der Frau fand, ist giftig und kann beißen. Dass Insekten oder Spinnen in menschliche Ohren kriechen, ist auch gar nicht so selten. Gerade aus Indien oder China sind solche Alptraum-Geschichten vor allem durchs Internet bekannt. Doch auch in den USA gab es schon Vorfälle – bereits 2007 hatte ein Neunjähriger aus Oregon zwei kleine Spinnen im Ohr. Nun berichtet die Washington Post über den Fall der aus Kansas City (Missouri), die die Einsiedlerspinne im Ohr beherbergte.

Rauschen im Ohr: Wasser oder Insekt?

Ein dumpfes Rauschen im Ohr ist oft ein Anzeichen für Wasser im Ohr. Das dachte sich auch Susie Torres aus Kansas City (Missouri), als sie ein solches Rauschen in ihrem linken Ohr verspürte. Nachdem ihre Beschwerden nicht besser wurden, suchte Torres einen Arzt auf. Eine Arzthelferin schaute ihr ins Ohr und rannte plötzlich aus dem Raum, um ihre Kollegen zu Rate zu ziehen, wie Torres dem lokalen Fernsehsender KSHB-TV erzählte. Die Helferin vermutete ein Insekt im Ohr.

Lesen Sie auch: Neue Studie: Der Klimawandel macht Spinnen aggressiv

Untersuchung: Spinne im Ohr

Als die Arzthelferin wiederkam, klärte sie Torres auf, dass es sich um eine Spinne und kein Insekt handele. Mithilfe einiger Werkzeuge konnten die Ärzte die kleine Spinne zügig aus dem Ohr entfernen. Erst dann stellte sich heraus, dass es eine giftige braune Einsiedlerspinne war. Die 0,6 bis 2 cm kleinen Spinnen können beißen und so beispielsweise Muskelschmerzen, Übelkeit und Atembeschwerden hervorrufen – selten kommt es zu einer Blutvergiftung oder gar zum Tod.

Entwarnung: Spinne hat nicht gebissen

Glück im Unglück für Torres: Die Ärzte konnten feststellen, dass die Patientin nicht von der Spinne gebissen wurde. Laut den Zentren für Seuchenkontrolle und -Prävention seien Einsiedlerspinnen auch nicht aggressiv – sie würden nur beißen, wenn sie sich eingeengt fühlen. Susie Torres beruhigt das wenig – gegenüber KSHB-TV erwähnte sie, dass sie jetzt nur noch mit Wattebällchen im Ohr schliefe, damit sich nicht noch einmal ein ungebetener Gast in ihrem Ohr einnistet.

Auch interessant: Giftige Spinne am Rhein entdeckt - sie kam mit Olivenbäumen nach Deutschland

So entfernen Sie Fremdkörper selbst aus dem Ohr

Wie die US-amerikanische Non-Profit-Organisation Mayo Clinic empfiehlt, bekommt man Fremdkörper wie Insekten am besten mit warmem Mineralöl, Oliven- oder Babyöl herausgespült. Wenn der Eindringling sichtbar ist, kann man auch versuchen, ihn vorsichtig mit einer Pinzette herauszuziehen oder den Kopf neigen und eine Gummiball-Ohrenspritze mit warmem Wasser verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren: Falsche Witwe in Deutschland: So breitet sich die Giftspinne aus

Von David Sander/RND/RND

Wer zuversichtlich auf sein Leben blickt, hat diverse Vorteile. Dass positiv gestimmte Menschen dadurch sogar älter werden, haben Forscher nun belegt. Die gute Nachricht für alle: Optimismus kann man sogar lernen.

27.08.2019

Die heißen Sommer verleiten zum Kauf von Klimaanlagen, die Bandbreite auf dem Markt ist aber riesig. Was sollten Mieter wählen - und welche Nachrüstung lohnt sich für Hausbesitzer?

26.08.2019

Fast Food macht krank - diese Warnung können Tiere ihrem Nachwuchs nicht mit auf den Weg geben. Nötig wäre es durchaus: Gerade in Städten verputzen Vögel, Vierbeiner und Insekten gewaltige Mengen an Essensresten. Das hat Folgen für bestimmte Blutwerte.

26.08.2019