Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Reisereporter Karibik-Reisende müssen wegen „Irma“ mit Problemen rechnen
Reisereporter Karibik-Reisende müssen wegen „Irma“ mit Problemen rechnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 05.09.2017
Karibik-Urlauber müssen mit Überschwemmungen durch Hurrikan "Irma" rechnen.
Karibik-Urlauber müssen mit Überschwemmungen durch Hurrikan "Irma" rechnen. Quelle: Especial/NOTIMEX/dpa
Anzeige
Berlin

In der Karibik müssen sich Reisende wegen des Hurrikans „Irma“ auf Einschränkungen und Probleme vorbereiten. Der Tropensturm bewegt sich auf die nördliche Karibik zu und wird sie voraussichtlich an diesem Mittwoch (6. September) erreichen.

Dominikanische Republik

Das Nationale Hurrikan-Zentrum in den USA hat den Sturm am späten Montagabend (Ortszeit) auf die vierte und damit zweithöchste Kategorie der Hurrikan-Skala hochgestuft. Das Auswärtige Amt rät Reisenden dazu, die aktuellen Informationen des Zentrums weiter zu beachten - sie sind online unter www.nhc.noaa.gov/ zu finden. Wer bereits vor Ort ist, sollte den Anweisungen lokaler Behörden folgen. Pauschalurlauber kontaktieren am besten ihren Reiseveranstalter.

In den Monaten August bis Oktober werden in der Karibik und im Golf von Mexiko stets die meisten Hurrikans eines Jahres registriert. Am 25. August war der Sturm „Harvey“ auf die Küste des US-Bundesstaates Texas getroffen und hatte weite Gebiete unter Wasser gesetzt.

dpa/tmn

Mehr zum Thema
Wismar Unsere Strände: Die OZ-Sommerseite für die Mecklenburgischen Strände (Teil 13) - So schützt das Land Mecklenburgs Küsten

Buhnen, Dünen, Sand – für den Küstenschutz wird in Mecklenburg viel getan. Alle fünf bis 20 Jahre müssen die Küsten vor Boltenhagen bis Poel, Rerik, Warnemünde und Graal-Müritz frischen Sand bekommen.

01.09.2017

Kaum haben sich die Wogen geglättet, die die 2016 auf den Balearen eingeführte Touristensteuer ausgelöst hat - da legt die Regierung nach. Die Abgabe wird demnächst verdoppelt. Mallorca-Fans bleiben trotzdem gelassen.

01.09.2017

Den Meeresarm Firth of Forth in Schottland können Reisende ab diesem Sommer über eine der längsten Schrägseilbrücken der Welt überqueren. Paris zeigt in einem Museum Arbeiten des Modeschöpfers Yves Saint Laurent. Und das Emirat Ras al-Chaima plant eine neue Seilrutsche.

05.09.2017