Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
OZ Die nächste Chance: Brähmer fordert de Carolis heraus
Die nächste Chance: Brähmer fordert de Carolis heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 04.11.2019
Angriffslustig: Jürgen Brähmer Quelle: Foto: S. Ehlers
Anzeige
Rostock

Der Kampf um die EM-Krone ist für Jürgen Brähmer uninteressant geworden. Der 41 Jahre alte Schweriner strebt Größeres an. Brähmer möchte im Dezember gegen den Italiener Giovanni de Carolis um die Intercontinental-Meisterschaft des Verbandes WBC boxen. Der Titel soll ihm die Tür zu einem WM-Kampf öffnen.

Brähmer hat bereits bei de Carolis angefragt. Ein Duell mit dem 35 Jahre alten Italiener, der im Januar 2016 Vincent Feigenbutz verprügelte, würde den Schweriner mehr reizen als ein EM-Kampf gegen Emre Cukur: „De Carolis ist bedeutend interessanter und stärker als Cukur.“

Brähmer gegen de Carolis – das Duell gab es schon. Der Schweriner stand vor drei Jahren bei Tyron Zeuge in der Ringecke, als dieser den Italiener entthronte.

Nun greift Brähmer selbst noch mal nach einem Titel. Ein Duell mit Emre Cukur ist allerdings in weite Ferne gerückt. Emres Vater Levent Cukur (Lions Sport) hat die Rechte bei der European Boxing Union für 71 666 Euro ersteigert. Der Kampf könnte im Februar in München stattfinden. „Das heißt ja noch lange nicht, dass ich da boxe“, sagt Brähmer. Der Austragungsort sei ihm egal. „Ich schlage den überall. Ich kann auch bei denen im Wohnzimmer boxen.“ Knackpunkt sei der Termin, der in die Vorbereitung auf einen mög­lichen WM-Kampf fallen könnte.

Enttäuscht ist Brähmer von ­Cukurs Promoter Erol Ceykan (EC Boxing). Er habe im Vorfeld der Versteigerung mit Ceykan gesprochen. „Er wollte nicht bieten“, ver­sichert der Schweriner. „Deshalb habe ich auch nicht geboten.“

Von Stefan Ehlers