Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
OZ Torjäger Soukou auf der Suche nach neuer Herausforderung
Torjäger Soukou auf der Suche nach neuer Herausforderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 20.05.2019
Vor dem Absprung: Hansa-Stürmer Cebio Soukou wird den Verein wahrscheinlich verlassen.
Vor dem Absprung: Hansa-Stürmer Cebio Soukou wird den Verein wahrscheinlich verlassen. Quelle: Lutz Bongarts
Anzeige
Aalen/Rostock

Cebio Soukou war auch am Sonnabend nach dem Auswärtsspiel des FC Hansa beim VfR Aalen (1:1) ein gefragter Mann bei den Fans. Der Stürmer musste sich mit vielen Anhängern für ein gemeinsames Foto in Pose stellen. Viele Gelegenheiten dazu wird es wohl nicht mehr geben – der Stürmer wird wohl nach dem Landespokalfinale am kommenden Sonnabend seinen Abschied offiziell machen.

Die Gründe für den bevorstehenden Abgang zu einem anderen Verein sind zuallererst sportliche: „Das hat natürlich mit der Liga zu tun. Ich bin vor einem Jahr einen Schritt zurückgegangen in die 3. Liga. Als Sportler hat man nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Am Geld liegt es jedenfalls nicht“, beschreibt der 26-Jährige, der vom FC Erzgebirge Aue kam, seine Beweggründe. Hansa hatte in Souklous Vertrag zwar eine Option auf eine Verlängerung um ein Jahr eingebaut. Weil die Norddeutschen den Aufstieg aber verpassten, ist diese hinfällig geworden. „Noch ist nichts entschieden, und man soll niemals nie sagen“, lässt sich Soukou noch ein Hintertürchen offen. Dennoch ist es sehr unwahrscheinlich, dass der ballgewandte und neben Merveille Biankadi mit zehn Saisontreffern erfolgreichste Torschütze an der Ostsee bleiben wird.

Trainer Jens Härtel weiß, was er am Nationalspieler aus Benin hat(te). „Er hat in wichtigen Spielen für uns getroffen und viele Treffer aufgelegt. Er geht immer voran, arbeitet professionell. Es hat Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten, denn er ist immer motiviert. Wenn er geht, ist es ein schwerer Verlust.“

Soukou wird dieses Jahr und den Klub in guter Erinnerung behalten. „Ich denke, es war insgesamt eine positive Saison für den FC Hansa und für mich. Ich erinnere mich zum Beispiel an die Pokalerfolge und daran, dass wir lange Zeit an der Tabellenspitze mitgemischt haben“, erzählt er. In seiner Analyse ist der Stürmer nüchtern, aber bestimmt: „Bei den Möglichkeiten und dem Umfeld, das Hansa hat, war das zu wenig. Wir haben in den entscheidenden Spielen die notwendigen Punkte nicht geholt.“

Trainer Härtel hat klare Vorstellungen, was Soukous Nachfolger mitbringen muss: „Wir brauchen Spieler mit Tempo und Robustheit. Sie sollten in der Lage sein, im Saisonverlauf zweistellig zu treffen.“ So wie Soukou, möglichst besser.

Christian Lüsch