Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
OZ Prestigeduell: Barther treffen auf die SG Wöpkendorf
Prestigeduell: Barther treffen auf die SG Wöpkendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 19.09.2019
SVB-Kapitän Tom Zilian (r.) will mit seiner Mannschaft das Derby gegen die SG Wöpkendorf gewinnen. Quelle: Foto: Marco Schwarz
Anzeige
Barth

Juni 2019: 14 Spiele in Folge ist der SV Barth in der Fußball-Landesklasse ungeschlagen, während die SG Wöpkendorf mit einem Bein in der Kreisoberliga steht. Im direkten Vergleich können die Vineta­städter der SGW am letzten Spieltag den Garaus machen. Doch es kommt anders. Die Wöpkendorfer drehen einen 0:1-Rückstand in der Nachspielzeit und bejubeln den Klassenerhalt in der allerletzten ­Sekunde.

„Klar war das cool“, sagt SGW-Trainer Sven Köpke, schränkt aber auch sofort ein: „Am Sonnabend gehen beide Seiten mit anderen Voraussetzungen ins Spiel. Barth will sicherlich ein Wort um den Aufstieg mitreden und bei uns ist es diesmal nicht eine Sekunde vor Zwölf.“

Wie damals wird auch morgen die Favoritenrolle klar vergeben sein. Der SV Barth legte mit vier Siegen und einem Unentschieden einen guten Saisonstart hin und rangiert auf Rang drei. Die SG Wöpkendorf verlor bereits drei Spiele und belegt den zehnten Tabellenplatz. Unterschätzen werden die Barther ihre Gäste auf keinen Fall, wie Trainer Denis Ulbricht sagt: „Die Jungs werden sicher noch fokussierter ins Spiel gehen als sie es sonst tun. Noch einmal wollen wir jedenfalls keine Punkte abgeben.“

Schon im Hinspiel hatte die SGW in der Vorsaison beim 3:3 einen Punkt aus Barth entführen können. „Wir wissen, was uns erwartet und sind entsprechend vorbereitet“, versichert Ulbricht. Dem hat auch Sven Köpke nichts hinzuzufügen: „Wir kennen die Barther und sie kennen uns. Kommen alle Spieler an ihre Leistungsgrenze, können wir aber etwas mitnehmen.“ Köpke schöpft dabei vor allem Hoffnung aus dem Spiel am vergangenen Wochenende, als sien Team die Kickers JuS nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 besiegte. Im Vergleich zur Vorwoche wird Köpke seine Mannschaft jedoch umstellen müssen. Innenverteidger Rainer Müller ist gesperrt, Tom Großmann ist im Urlaub. Zudem wird die SGW weiter auf den angeschlagenen Bastian Barthels verzichten müssen und auch hinter dem Einsatz des frisch vermählten Marc Machnitzki (ehmals Pohlmann) steht noch ein Fragezeichen.

Beim SV Barth wird wohl wieder Nico Kaiser für Louis Haamann das Tor hüten. Der Anpfiff ertönt am Samstag um 14 Uhr.

Als klarer Favorit geht der SV Rot-Weiß Trinwillershagen am Sonntag ins Heimspiel gegen den Faulenroster SV. Doch Vorsicht: Die Faulenroster ärgerten am vergangenen Wochenende den Ligaprimus vom FSV Bentwisch II kräftig und verloren erst durch zwei Gegentreffer in der Nachspielzeit noch mit 2:3.

Eine Reaktion von der Mannschaft erwartet das Trainerduo Steven Oklitz/Olaf Schubert am Sonnabend (15 Uhr) beim Gastspiel ihres PSV Ribnitz-Damgarten beim Tabellenschlusslicht FSV Garz. Die Polizeifußballer verloren zuletzt das Derby gegen Trinwillershagen deutlich mit 0:6 und sind nur noch einen Zähler von den Abstiegsrängen entfernt.

Von Jule Buß