Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
OZ Traktor Boxer gewinnen gegen Vizemeister mit 10:13

Traktor Boxer gewinnen gegen Vizemeister mit 10:13

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 13.01.2020
Unentschieden endete der Kampf im Weltergewicht zwischen Marques Silva (l.) und Zazai (Schwerin). Dem BSK-Boxer platzte in der zweiten Runde die Lippe. Der Kampf wurde ausgewertet. Quelle: Foto: Dietmar Albrecht
Anzeige
Schwerin

Dem deutschen Mannschaftsmeister BC Traktor Schwerin gelang mit dem 13:10-Sieg gegen Vizemeister BSK Hannover Seelze ein super Start ins neue Jahr in der 1. Box-Bundesliga. Von den acht ausgetragenen Duellen gewannen die Gastgeber fünf, verloren nur zwei und ein Kampf endete unentschieden. Vor 1205 Zuschauern in der Schweriner Palmberg-Arena zeigten die Schützlinge vom ehemaligen Profibox-Weltmeister und verantwortlichen Trainer des Liga-Teams, Sebastian Zbik, dass sie bei der Vergabe des Titels erneut ein ernstes Wort mitreden werden. Das neu formierte Team des amtierenden deutschen Meisters musste sogar vier Ausfälle verkraften. Im Leichtgewicht erkrankte kurzfristig David Gkevorgkian. Nick Bier (69 kg) und der deutsche Meister Kevin-Boakye Schumann (75 kg) fehlten wegen der bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere, ebenso Superschwergewichtler Viktor Jurk. Doch die „Ersatzleute“ begeisterten die Schweriner Fans in der Palmberg-Arena.

Allen voran Arian Cekicaj. Er lieferte sich im Leichtgewicht mit Andreij Degalzev den schönsten Kampf des Abends. Beide Faustkämpfer brillierten durch ihre Technik. Ringrichter Thomas Riebe brauchte fast gar nicht eingreifen. Dennoch sammelte der Schweriner die meisten Punkte und gewann einstimmig.

Enttäuschend für die Zuschauer endete der Fight im Weltergewicht (69 kg). Der Ringarzt stoppte Jonathan Marques Silva in der zweiten Runde. Bei dem BSK-Boxer war die Lippe aufgeplatzt. Somit wurde der Kampf ausgewertet. Die Punktrichter einigten sich auf ein Unentschieden.

Etwas glücklich gewann im Halbschwergewicht der Schweriner Jewgeni Bitjakow gegen Aslan Engin, obwohl der BSK-Faustkämpfer mehr Treffer anbringen konnte. „Es war ein knappes Urteil, das auch anders ausgehen könnte. Beim letzten Bundesligakampf in Hessen hatten wir das Pech bei drei Urteilen, diesmal stand das Glück auf unserer Seite“, gab Sebastian Zbik auf der anschließenden Pressekonferenz ehrlich zu.

Für den spektakulärsten Kampf des Abends sorgte im Schwergewicht (bis 91 kg) der viermalige türkische Meister und EM-Bronzemedaillengewinner Nadir Ünal und Rizar Kübazi (BSK). Der Gast aus Hannover führte nach der ersten Runde bei allen Punktrichtern auf dem Zettel. Doch in der zweiten Runde kam für ihn das Aus. Ünal traf Kübazi mit dem linken Haken am Körper, der dann zu Boden ging und von Ringrichter Thomas Riebe ausgezählt wurde. Der Jubel kannte danach keine Grenzen mehr.

„Es war ein toller Boxabend. Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen. Am Ende haben wir verdient gewonnen“, freute sich Paul Döring, Sportdirektor des BC Traktor Schwerin und Teammanager. Bereits am 25. Januar empfängt die Schweriner Staffel den Velberter BC.

Ergebnisse: Feder: Rahimic (BC Traktor) – Bojani (BSK) n.P., Leicht: Cekicaj (BC Traktor) – Degalzev (BSK) n.P., Halbwelter: Gashi (BSK) – Özer (BC Trator) n.P., Welter: Zazai – Marques Silva (BSK) Remis, Mittel: Hitlin (BC Traktor) – Agirman (BSK) n.P., Halbschwer: Bitjakow (BC Traktor) – Engin (BSK) n.P., Schwer: Ünal (BC Traktor) – Kübazi (BSK) K.o. 2. Runde, Biesenberg (BSK) – Jamshid (BC Traktor) n.P.

Von Peter Preuß