Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
OZ Weltmeister kommt nach Ahlbeck
Weltmeister kommt nach Ahlbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 25.07.2019
Er sorgt in Ahlbeck für weltmeisterlichen Glanz: Vinicius Font Rodrigues (34) jubelt mit dem WM-Pokal.  Quelle: privat
Anzeige
Ahlbeck

Aller guten Dinge sind drei. Davon geht auch Marc Fischer aus. Zum dritten Mal ist der Vereinschef des TC Blau-Weiß Ahlbeck Mitorganisator des Usedom Beachtennis Cups (16. bis 18. August) – und zum dritten Mal haben Weltklassespieler zugesagt. Mit dabei ist der frischgebackene Mannschaftsweltmeister Vinicius Font Rodrigues. Der 34 Jahre alte Brasilianer ist aktuell die Nummer neun der Welt. „Er war der erste Nicht-Italiener, der an Position eins geführt wurde. Das ist ein absoluter Hochkaräter“, schwärmt Fischer, der das Turnier zusammen mit seiner Lebensgefährtin Silke Jacoby auf die Beine stellt.

Vinicius Font Rodrigues wird am ersten Turniertag, an dem Amateurspieler und Sponsoren um den Bürgermeisterinnenpokal wetteifern, am Strand des Kaiserbades mit Beachtennis-Interessierten trainieren. Tags darauf geht es für den Südamerikaner und weitere Profis dann richtig los.

Anzeige

Auch zahlreiche deutsche Spitzenspieler wie Benjamin und Manuel Ringlstetter aus Dachau, die bei der Premiere vor zwei Jahren triumphierten, Laura Kemkes (Berlin) und Sarah Bolsman (Osnabrück) schlagen in Ahlbeck auf. Gespielt wird in den Konkurrenzen Damen- und Herrendoppel sowie Mixed. Es geht um Weltranglistenpunkte und 3000 Dollar Preisgeld.

Marc Fischer geht davon aus, dass weitere Topspieler auf die Insel kommen. „Meldeschluss ist ja erst in zwei Wochen. Im vergangenen Jahr konnten wir Sportler aus zehn Nationen in Ahlbeck begrüßen, darunter Weltmeister und sieben Teams aus den deutschen Top Ten“, meint der Vorsitzende des TC Blau-Weiß. „Im Hauptfeld ist Platz für jeweils 24 Herren- und Damenteams. Wir werden also rund 100 Teilnehmer haben. Hinzu kommen die Amateure und Sponsoren.“

Der Usedom Beachtennis Cup gehört zu den größten Turnieren in Deutschland. Lediglich bei den eine Woche später stattfindenden Beach Tennis Open in Saarlouis wird mehr Geld ausgeschüttet (15 000 Dollar). „Wir wollen noch größer werden und weiter wachsen“, kündigt Fischer an.

Stefan Ehlers