Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportbuzzer Eishockey: Piranhas scheitern in Verlängerung
Sportbuzzer

Eishockey: Piranhas scheitern in Verlängerung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 29.11.2020
v.l.: Goalie Nick Jordan Vieregge 29, Dresden rettet gegen Filip Stopinski Rostock, Dresdner Eislöwen gegen Rostock Piranhas, Testspiel, Freundschaftsspiel, Vorbereitungsspiel, Eishockey, Dresden, Eisloewen, DEL2, DEL 2, Saison 2020/2021, Eishalle EnergieVerbund Arena im Ostragehege, 16.10.2020, *** v l Goalie Nick Jordan Vieregge 29, Dresden saves Rostock against Filip Stopinski, Dresden ice lions against Rostock Piranhas, test match, friendly match, preparation game, ice hockey, Dresden, Eisloewen, DEL2, DEL 2, season 2020 2021, Eishalle EnergieVerbund Arena in Ostragehege, 16 10 2020, Quelle: Lutz Hentschel via www.imago-images.de
Anzeige
Hannover/Rostock

Große Enttäuschung bei den Rostock Piranhas. Am Sonntag unterlag der Eishockey-Oberligist bei den Hannover Indians mit 4:5 (1:2,2:0,1:2,0:1) in der Verlängerung. „Es ist bitter. Die Mannschaft hat bis zum Ende gekämpft. Hier war mehr drin.“, meint REC-Vizepräsident Christian Trems.

Schon am Freitagabend, als die Raubfische ihre eigene Version des „Black Fridays“ erlebten und gegen den niedersächsischen Stadtrivalen Hannover Scorpions das Nachsehen hatten (3:5), liefen die Ostseestädter einem frühen Rückstand hinterher.

Anzeige

Ein Problem, dass sich durch die aktuelle Spielzeit zieht. In den Begegnungen des Wochenendes schlug der Puck jeweils nach etwas mehr als einer Minute im Tor von REC-Schlussmann Leon Meder ein. „Wir machen es dem Gegner zu einfach. Mental sind wir zu unsicher“, erklärt der Vorstand.

Die Raubfische erzielten den Ausgleich durch John Dunbar (8.). Den Hausherren gelang es noch vor der Pause das 1:2 zu markieren.

Im zweiten Durchgang steigerten die Ostseestädter ihre Leistung. Per Doppelschlag (26., 37.) brachte Jayden Schubert die Piranhas in Führung. Im Alleingang erhöhte August von Ungern-Sternberg in der 46. Minute sogar auf 4:2.

Den Rostockern fehlte im letzten Drittel die nötige Kraft um die Führung zu verteidigen. Die Indians glichen in letzter Minute aus. In der Verlängerung drehten die Gastgeber die Partie (64.) und gewannen mit 4:5.

„Wir müssen mit dem Punkt leben“, meint Trems. Am Sonntag empfangen die Hanseaten den Herforder EV. Der Vizepräsident fordert „mit breiter Brust“ in das Spiel zu gehen.

REC:Meder – Becker, Gerstung, Voronov, Noack, Frick, Pistilli, Stopinski, Müller, von Ungern-Sternberg, Morgan, Pauker, Seckel, Brockelt, Stanley, Dunbar, Raab, Schubert

Von Ben Brümmer