Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Empor Rostock Nach Siebenmeter-Krimi: Empor zieht in die zweite Pokal-Runde ein
Sportbuzzer Empor Rostock Nach Siebenmeter-Krimi: Empor zieht in die zweite Pokal-Runde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 20.08.2014
Nervenstark: Empor-Torjäger Tom Wetzel verwandelte gestern den entscheidenden Siebenmeter.
Nervenstark: Empor-Torjäger Tom Wetzel verwandelte gestern den entscheidenden Siebenmeter. Quelle: Olaf Altermann
Anzeige
Rostock

Handball-Zweitligist HC Empor Rostock hat die zweite Runde des DHB-Pokals erreicht. Das Team von Trainer Rastislav Trtik bezwang am Mittwochabend den Ligakonkurrenten TuSEM Essen Im Siebenmeterwerfen. Nach zweimaliger Verlängerung hatte es 34:34 (31:31, 26:26, 13:13) gestanden. Erfolgreichste Torschützen auf Seiten des Siegers waren Tom Wetzel (8/2), René Gruszka (8/5) und Nemanja Mladenovic (7). Für TuSEM traf Marcus Bouali (7) und Michael Hegemann (6) am besten.

380 Zuschauer in der Rostocker Ospa-Arena erlebten eine spannende Pokal-Partie mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Empor sah zwölf Minuten vor dem Abpfiff beim Stand von 23:19 wie der sichere Sieger aus. Doch nach der Disqualifikation von Kreisläufer Norman Flödl (48., dritte Zeitstrafe) ging fast nichts mehr. Angetrieben vom überragenden Bouali drehte Essen den Spieß um und führte 24:23 (56.) und 26:25 (59.), ehe Nemanja Mladenovic die Gastgeber mit seinem Treffer zum 26:26 in der Schlusssekunde in die Verlängerung rettete. Die zweimalige Verlängerung brachte keinen Sieger, so dass ein Siebenmeterwerfen entscheiden musste. Den entscheidenden Wurf verwandelte Wetzel.



Stefan Ehlers