Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
FC Hansa Hansa-Fans randalieren im Zug – Bahn plant Fahrverbot für Hooligans
Sportbuzzer FC Hansa Hansa-Fans randalieren im Zug – Bahn plant Fahrverbot für Hooligans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 24.08.2015
Polizeieinsatz nach Hansa Rostocks Sieg über den VfL Osnabrück: In einem Regionalzug zwischen Bad Kleinen und Bützow sollen am Sonnabend mehrere Hansa-Fans randaliert, andere Fahrgäste bepöbelt und einen Zugbegleiter bestohlen haben.
Polizeieinsatz nach Hansa Rostocks Sieg über den VfL Osnabrück: In einem Regionalzug zwischen Bad Kleinen und Bützow sollen am Sonnabend mehrere Hansa-Fans randaliert, andere Fahrgäste bepöbelt und einen Zugbegleiter bestohlen haben. Quelle: Patrick Pleul / dpa
Anzeige
Rostock

Polizeieinsatz nach Hansa Rostocks Sieg über den VfL Osnabrück: In einem Regionalzug zwischen Bad Kleinen und Bützow, der mit 150 bis 180 Hansa-Fans besetzt war, sollen am Sonnabend mehrere Fans randaliert, andere Fahrgäste bepöbelt und einen Zugbegleiter bestohlen haben. In Bützow hatte das Zugpersonal daraufhin die Weiterfahrt verweigert. Die Bundespolizei musste mit 15 Einsatzkräften anrücken. Die Beamten nahmen Strafanzeigen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung und Diebstahl auf. Erst nach einer Stunde konnte der Zug nach Rostock weiterfahren, mit den Hansa-Fans und Polizeikräften an Bord.

Indes plant die Deutsche Bahn ein Fahrverbot gegen hunderte Fußball-Hooligans. 200 bis 300 gewaltbereite, polizeibekannte Fans sollen künftig nicht mehr mit dem Zug zu Spielen anreisen dürfen. Das Fahrverbot gelte auch für S-Bahnen, so eine Bahn-Sprecherin. Ob unter den Gewaltätern auch Anhänger des FC Hansa sind, ließ sie offen. Die Betroffenen sollen in den kommenden Tagen informiert werden.



Antje Bernstein