Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Der VfL Bergen braucht in der Landesliga wichtige Punkte
Sportbuzzer Fußball Fussball regional

Der VfL Bergen braucht in der Landesliga wichtige Punkte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 27.02.2020
Felix Franetzki kam vor der Saison zum VfL Bergen. Im Spiel gegen den SV Jahn muss der Außenverteidiger mit seinem Team punkten. Quelle: foto: Niklas Kunkel
Anzeige
Bergen

Für die Fußballer des VfL Bergen verläuft die Saison in der Verbandsliga bisher nicht nach Plan. Erst in der Vorwoche gab es durch den späten Gegentreffer beim FSV Malchin die nächste Niederlage. Und so heißt es für die Kicker von Trainer Martin Handschug: Abstiegskampf statt Spitzengruppe.

Somit muss im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den SV Jahn Neuenkirchen, am Sonntag (14 Uhr) der dritte Heimdreier der Saison eingefahren werden. Bei einer Niederlage droht sogar der Fall auf einen direkten Abstiegsrang.

Anzeige

Die Neuenkirchener schafften in der Vorwoche mit dem 1:0-Sieg gegen den SV Siedenbollentin die Überraschung und greifen damit wieder die Plätze über dem Strich an. Der Jahn steht mit 17 Punkten auf dem 14. Platz und hat damit nur drei Punkte Rückstand auf den VfL Bergen und den FSV Blau-Weiß Greifswald, die sich bisher noch knapp auf den sicheren Plätzen halten können. Genau dazwischen steht die zweite Inselmannschaft der Liga, der SV Blau-Weiß Baabe (18 Punkte).

Nach dem furiosen 5:1-Heimsieg gegen den Laager SV hat das Team von Trainer Robert Fröhlich den Anschluss ans rettende Ufer wieder hergestellt und kann am 18. Spieltag nachlegen. Die Kicker vom Mönchgut treten am Sonnabend (14 Uhr) beim Tabellenschlusslicht FC Einheit Strasburg an und haben damit beste Chancen, mit dem zweiten Sieg aus der Winterpause zurückzukehren.

Erfolgsrezept dafür war eine Umstellung in der Taktik, die der Mannschaftsrat beschlossen hatte. So konnte mit einer starken Zweikampfführung im Mittelfeld und einer besseren Zuteilung eine der stärksten Offensivreihen der Liga in Schach halten.

Gegen die Strasburger erwartet die Baaber jedoch ein ganz anderer Gegner. Der Tabellenletzte konnte bisher nur zehn Tore erzielen, musste dabei aber schon 60 Mal den Ball aus dem eigenen Netz holen. In der Vorwoche gab es beim 0:6 gegen Hanse Neubrandenburg bereits die 13. Saisonniederlage.

Am anderen Ende der Tabelle kann der TSV 1860 Stralsund (5. Platz/30 Punkte) sich an die Spitze der Verfolger setzten. Die Baarhs-Elf empfängt den Vorletzten SG Karlsburg/Züssow (Sa., 14 Uhr).

Von Niklas Kunkel