Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Der VfL Bergen springt mit einem 4:1-Auswärtssieg beim PSV Rostock auf Platz drei in der Landesliga
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Der VfL Bergen springt mit einem 4:1-Auswärtssieg beim PSV Rostock auf Platz drei in der Landesliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 25.03.2019
Till Plumpe traf nach seinem Tor im Junioren-Landespokal in der Landesliga dreifach. Quelle: foto: J. Weber
Anzeige
Rostock

Der VfL Bergen hat in der Fußball-Landesliga weiter einen Lauf. Mit dem 4:1-Auswärtssieg gegen den PSV Rostock holten die Rüganer bereits den vierten Sieg in Serie. Seit der Winterpause ist die Handschug-Elf ungeschlagen und klettert bis auf den dritten Platz in der Tabelle. „Das Ergebnis täuscht am Ende schon ein wenig. PSV ist griffig gewesen und hat gut mitgemacht. Da gibt es andere Mannschaften, die weiter unten stehen müssten“, lobte Handschug die Leistung des Gegners – trotz des deutlichen Ergebnisses.

Auffälligster Akteur in seiner Mannschaft war Nachwuchsstürmer Till Plumpe, der in seinem zweiten Spiel bei den Herren seine Treffer drei bis fünf markierte. Mit seinem Doppelschlag in der 16. und 24. Minute brachte er seine Mannschaft schon vor der Halbzeit mit 2:0 in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte er mit seinem dritten Tor auf 3:0, eher kurz darauf Jonas Thesenvitz mit dem 4:0 (52.) für die Vorentscheidung sorgte. „Wir haben unsere ersten beiden Chancen genutzt, es dann aber verpasst nachzulegen. Das haben wir dann kurz nach der Halbzeit nachgeholt. Es war aber schon ein Stück Arbeit, hier zu gewinnen“, sagte Handschug.

Durch Artyom Igorewitsch Saizew erzielten die Rostocker in der 65. Minute noch den Ehrentreffer, Spannung kam dadurch aber nicht mehr auf. „Ich hätte gerne die Null gehalten, aber am Ende war es für die Truppe verdient, dass sie ein Tor geschossen haben“, haderte Handschug etwas mit dem ersten Gegentreffer seit drei Spieltagen. Wie so oft in der Saison, verlor sein Team für kurze Zeit den Zugriff und ließ dem Gegner zu viel Platz im Mittelfeld.

Auf die Breite seines Kaders in der Offensive kann sich der VfL-Trainer hingegen weiterhin verlassen. Plumpe ist einer von vierzehn Torschützen in dieser Saison beim VfL. Mit 50 Treffern stellt das Inselteam den zweitbesten Angriff der Liga. Nur der unangefochtene Spitzenreiter Penzlin hat mehr Tore (81) erzielt. „Die Unberechenbarkeit ist natürlich unsere große Stärke. Mit Jonas Thesenvitz, der ja auch wieder getroffen hat, sticht nur einer etwas heraus“, freute sich Handschug, der erneut auf einige Stammkräfte verzichten musste, diese aber erneut gut ersetzen konnte. VfL: Knappe – Hinz, Pawzik, Essner, Thesenvitz (81. Killies), Plumpe (72. Hornfeldt), Kraahs (72. Sangare), Haase, Latzel, Meyer, Stolt. PSV: Meuser – Bräuer (46. Krüger), Hoffmann, Abushawish (52. Saizew), Putscher, Dressler, Schwarze (81. Herzer), Meyer, Grabow, Ebeling, Gerson. Tore: 0:1 Plumpe (16.), 0:2 Plumpe (24.), 0:3 Plumpe (50.), 0:4 Thesenvitz (52.), 1:4 Saizew (65.)

Niklas Kunkel

Die Inselteams gewinnen ihre Kellerduelle jeweils mit 2:1 und schieben die Teams am Tabellenende zusammen. Die Grimmener Reserve entscheidet das Spitzenspiel in Kandelin für sich.

25.03.2019

Paula Wedekind liefert erneut gegen VT Hamburg eine starke Leistung ab. Die Mittelblockerin gewinnt mit den Stralsunder Wildcats das vorletzte Heimspiel der Saison mit 3:1.

25.03.2019

A-Junioren bieten dem 1. FC Neubrandenburg 75 Minuten Paroli, bevor ihnen die Kraft ausgeht

25.03.2019