Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Erst Euphoriebremse, dann Jubel: Traktor Kirchdorf steigt auf
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Erst Euphoriebremse, dann Jubel: Traktor Kirchdorf steigt auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 03.06.2019
Sebastian Steinitz Quelle: Foto: N. Kunkel
Anzeige
Kirchdorf

Die Kreisligakicker des SV Traktor Kirchdorf dürfen feiern! Der Spitzenreiter der Südstaffel gewann am Sonnabend dank eines Dreierpacks von Jarno Juchatz mit 3:0 beim Franzburger SV und steht zwei Spiele vor Schluss als Aufsteiger in die Kreisoberliga fest. Der SVK hat sechs Punkte Vorsprung auf den SV Barth II, der auf dem ursprünglich als Relegationsrang ausgewiesenen Platz 2 liegt. Damit wäre der Spitzenreiter theoretisch noch einholbar gewesen.

Dementsprechend stieg Trainer Sebastian Steinitz nach dem Franzburg-Spiel noch auf die Euphorie-Bremse. „Als wir das Ergebnis von Traktor Divitz (Tabellendritter, 1:1 gegen Abtshagen/d. Red.) gesehen haben, konnten wir uns schon grob was ausrechnen. Aber ich habe versucht, die Partystimmung zu drücken. Da bin ich altmodisch“, so Steinitz.

Lothar Pense vom Kreisfußballverband eröffnete nun aber die Aufstiegsparty: „Traktor Kirchdorf und Lok Stralsund stehen als Aufsteiger in die Kreisoberliga fest. Zudem wird der Zweite aus dem Süden aufsteigen. Der Zweitplatzierte aus der Nordstaffel, der SV Trent, hat auf sein Aufstiegsrecht verzichtet.“

Trotz frühzeitigem Aufstiegs, endgültige Siegesfeier der Kirchdorfer findet erst nach dem letzten Spiel gegen Gransbieth statt, versicherte Steinitz. Der Trainer hatte den letzten Aufstieg in die Kreisoberliga 2015 noch als Spieler miterlebt. Nun wiederholt er den Erfolg vom Seitenrand aus.

In die Kreisliga runter muss dagegen der TSV 1860 Stralsund III, weil die „Zweite“ aus der Landesklasse absteigt. „Nach unseren jetzigen Planungen steigen 1860 III und Trin II in die Kreisliga ab“, sagte Pense. Sicher ist der Abstieg der Rot-Weißen damit jedoch noch nicht.

Gut möglich ist jedoch, dass die Triner Reserve gegen einen der beiden Drittplatzierten aus der Nord- oder Südstaffel in der Relegation antreten muss. „Über die Vergabe des letzten Aufstiegsplatzes befinden wir noch“, so Pense, der auch eine Kreisoberliga mit weniger Teams nicht für ausgeschlossen hält. „Bei einer Verringerung der Meldungen ziehen wir auch eine Kreisoberliga mit zwölf Teams in Betracht. Dass hängt auch mit der Spielklassenreform auf Landesebene im Jahr 2020 zusammen, bei der sich die Anzahl der Absteiger erhöhen wird“, ergänzte Lothar Pense.

Horst Schreiber und Rainer Müller

Tribseeser SV spielt nur 2:2 gegen TSV 1860 II und bekommt wohl noch Punkte abgezogen. Damit müssten die Trebelstädter in die Kreisoberliga

02.06.2019

Bergen gewinnt zum Saisonfinale mit 2:1 gegen Penkun und verliert Angreifer Jonas Thesenvitz an Grimmen. Blau-Weiß Baabe geht beim Landesliga-Zweiten unter.

02.06.2019

Zu Duellen zwischen Amateur-Fußballern und den Profis des FC Hansa Rostock kommt es vor allem im Landespokal-Wettbewerb. Beim Fan- und Familientag des FCH am 22. Juni tritt eine Auswahl von Amateur-Kickern aus MV, die von OZ- und Sportbuzzer-Lesern gewählt wird, gegen das Drittliga-Team an.

31.05.2019