Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Ex-Fußballpofi wechselt zum SV Rot-Weiß Trinwillershagen
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Ex-Fußballpofi wechselt zum SV Rot-Weiß Trinwillershagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 20.01.2019
Clemens Lange (hier im Roten Trikot von Dynamo Schwerin) wechselt zum SV Rot-Weiß Trinwillershagen. Quelle: Dietmar Albrecht
Anzeige
Trinwillershagen

Diese Nachricht ist in Trinwillershagen wie eine Bombe eingeschlagen: Clemens Lange wechselt von Dynamo Schwerin zum SV Rot-Weiß. 121 Tore in der Oberliga, 29 Tore in der A-Junioren-Bundesliga, fünf Einsätze im DFB-Pokal, ein Aufstieg in die 2. Bundesliga und viele weitere Duftmarken hat der 32-jährige Vollblutstürmer in seiner Laufbahn gesetzt. Dabei spielte Lange für Mannschaften wie den FC Hansa Rostock, FC St. Pauli, SV Babelsberg 03 oder den VfB Lübeck. Mehr als 25 000 Zuschauer warfen 2007 einen Blick auf den damals 21-jährigen Lange, als dieser in der Regionalligapartie zwischen dem 1.FC Magdeburg und dem FC St. Pauli eingewechselt wurde.

Ganz so viele Augen werden es zukünftig in Trinwillershagen nicht mehr sein, die Clemens Lange beim Kicken beobachten. Auch ist es (noch) fraglich, ob der ehemalige Profi überhaupt für die Landesklasse-Elf aufläuft. „Clemens hat sich bei unserer Ü-35-Mannschaft angemeldet und will hier ab und an mit seinen alten Kumpels kicken“, erklärt Jürgen Hakelberg, Trainer der Triner Landesklasse-Mannschaft.

Anzeige

Und auch Lange selbst sagt klipp und klar: „Einsätze für die Erste sind nicht geplant. Falls vielleicht mal Not am Mann ist und es bei mir zeitlich passt, kann ich mal aushelfen. Mehr aber auch nicht.“ Lange wohnt und arbeitet in Wismar, ist an den Wochenenden aber häufig in der Heimat unterwegs. So spielte er in der Jugend für die SG Damgarten, ehe es über den PSV Ribnitz-Damgarten zum FC Hansa Rostock ging.

Aber nicht nur in Trinwillershagen hat ein bekannter Spieler seine Unterschrift auf dem Spielerpass geleistet. Auch beim PSV Ribnitz-Damgarten wird man einen Neuzugang begrüßen. Der kommt aus der Verbandsliga. Lars Bastian, der die Bernsteinstädter vor anderthalb Jahren zum SV Pastow verlassen hatte, kehrt zu den Polizeifußballern zurück. Zudem stehen fortan zahlreiche Spieler aus der aufgelösten U-19-Mannschaft zur Verfügung. „Sie sollen aber vornehmlich für die neu aufgebaute zweite Männermannschaft zum Einsatz kommen“, stellt PSV-Trainer Steven Oklitz klar. Er muss zukünftig auf George Lehner (zur SG Wöpkendorf) und Martin Behnke (Laufbahn beendet) verzichten.

Bei der SG Wöpkendorf freut man sich auf George Lehner, wie Trainer Sven Köpke versichert: „Unsere Chancenverwertung war bislang nicht so gut. Das soll sich mit George ändern.“ Verzichten müssen die Wöpkendorfer zukünftig auf Aaron Priepke, der nun für den Tribseeser SV spielen wird.

Auch beim SV Barth gibt es einen Abgang. Oldie-Torsteher Maik Schulz wird nicht mehr für den SVB auflaufen. „Ihm müssen wir danken, dass er immer eingesprungen ist, wenn er gebraucht wurde“, meinte SVB-Trainer Denis Ulbricht, der dafür mit Dominik Kersten einen weiteren 17-jährigen im Kader begrüßen kann. Alle vier Landesklasse-Vertreter aus der Region starten in dieser Woche mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Diese beginnt am Wochenende 23./24. Ferbruar mit dem 17. Spieltag der Saison.

Rainer Müller